04.08.2011, 13:30 Uhr

GEORG MARGREITTER IST WIEDER VOLL DA!

Georg Margreitter ist wieder voll da!

Der Anfang ist gemacht – gegen Wacker Innsbruck bestritt Austrias wieder genesener Abwehr-Youngster Georg Margreitter endlich sein heiß ersehntes, erstes Pflichtspiel in der Saison 2011/12. Während der Auswärtsreise zum Europacup-Auftakt in Montenengro erwischte den sonst so rustikalen Vorarlberger eine Sommergrippe, die in Ruhe auskuriert werden musste.


Nach einigen Tagen Antibiotika tastete sich der ehemalige U21-Teamkapitän seitdem langsam wieder über Ergometer-Einheiten & Co. heran und durfte am Innsbrucker Tivoli sein Comeback am Rasen geben. Für ihn selbst war damit doch große Erleichterung verbunden: „Ich hatte eine gute Vorbereitung und nach diesem kleinen Rückschlag war es ganz wichtig zu zeigen, dass man wieder voll da ist. Klar war ich nach dem ersten Spiel etwas mehr erschöpft als normal, aber das pendelt sich rasch wieder ein. Die Matchpraxis war ganz wichtig und jetzt heißt es nachzusetzen.“


Die nächste Möglichkeit dazu hat der 22-Jährige bereits heute im Europacup-Rückspiel gegen Olympia Laibach. Gegen die Slowenen saß Margreitter vergangene Woche erstmals wieder auf der Bank und studierte dabei den Gegner ganz genau. Die wichtigste Erkenntnis: „Eine junge, frische Truppe, die noch viel erreichen will. Sie sind über weite Strecken sehr hoch gestanden und haben so unseren Spielaufbau gestört.“


Mittel, um dieser Taktik entgegen zu wirken, gibt es für Margreitter gleich einige: „Vor allem heißt es gerade als Defensivspieler in solchen Situationen ruhig zu bleiben. Im Spielaufbau helfen dann vor allem Seitenwechsel, gezielte lange Bälle und ähnliches, aber zu viel wollen wir hier auch nicht verraten. Wir werden gewappnet sein und allem voran selbst versuchen Pressing zu spielen, um es gar nicht so weit kommen zu lassen.“

 

Nach der notwendigen Verschnaufpause am Montag, die, so Margreitter, nach dem intensiven Programm der letzten Wochen allen sehr gut getan hat, ortet er in der Mannschaft viel Entschlossenheit: „Wir haben gut gearbeitet, unsere Hausaufgaben sind gemacht. Jetzt heißt es alles zusammen auch auf dem Platz umzusetzen.“ Für seine Abwehrkollegen und ihn selbst heißt das vor allem auch eines: „Hinten sicher stehen und wenn möglich kein Tor bekommen, dann wäre uns allen schon sehr geholfen!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle