18.08.2011, 10:20 Uhr

FLORIAN KLEIN: „MIT DER PLAY-OFF-ROUTINE INS ERSTE ENDSPIEL“

Florian Klein: „Mit der Play-off-Routine ins erste Endspiel“

Wenn die Mannschaft der Wiener Austria heute ab 19 Uhr auf Gaz Metan Medias trifft, ist das für die Veilchen mittlerweile keine ungewöhnliche Situation mehr. Diese Saison mitgerechnet, gelang der Einzug ins Play-off für die Europacup-Gruppenphase bereits zum sechsten Mal in Serie. Für Austrias Dauerläufer und ÖFB-Teamspieler Florian Klein ist diese Erfahrung ein nicht zu unterschätzendes Ass im Ärmel: „So gut wie alle von uns kennen diese Situation und wissen also ganz genau was auf sie zukommt. Ein Nachteil ist das definitiv sicher nicht für uns.“


Die Gruppenphase ist also einmal mehr in Reichweite und gerade deshalb heißt es, wie schon beim tollen Fight im Heimspiel gegen Laibach, wieder für jeden das Letzte aus sich heraus zu kitzeln. Für Klein steht der maximale Einsatz außer Frage, umso mehr, als sich die Veilchen gerade in vielen tollen Europacup-Thrillern zu Hause immer förmlich zerrissen haben: „Es ist doch etwas anderes als die Meisterschaft, wo 36 Runden gespielt werden. Auf uns warten zwei absolute Endspiele und das hat einen ganz besonderen Flair.“


Für ein gutes Ergebnis mithelfen könnte hier auch das neue violette System mit den drei Offensivkräften Nacer Barazite, Roland Linz und Tomas Jun, die zuletzt allesamt aufgeigten. „Sicher passt noch nicht jede Abstimmung bis ins letzte Detail, aber wir sind erfolgreich und kommen damit von Match zu Match besser zu Recht. Für die gegnerische Mannschaft wird es dadurch schwieriger, weil wir jetzt deutlich früher attackieren und gerade auch wir Außenverteidiger noch mehr nach vorne eingebunden werden.“


Obwohl heute klarer Weise nur der ganz wichtige Europacup-Abend zählt, steht bekanntlich am Sonntag schon das große Wiener Derby am Programm, ehe es am kommenden Donnerstag im rumänischen Cluj zur Entscheidung um den Aufstieg in die Gruppenphase kommt. Für unseren Flügelflitzer ist das nicht unbedingt ein Nachteil: „Mir ist der Dreitages-Rhythmus  sogar lieber und das am Wochenende gleich der nächste echte Kracher wartet kann uns nur Recht sein. Jetzt heißt es die Spannung zu halten. In den nächsten acht Tagen geht es also gleich ordentlich zur Sache!“


Für das Duell mit Gaz Metan ist die Mannschaft, so Klein, schon jetzt bestens gerüstet. Im gestrigen Videostudium wurde das Team bestmöglich auf den heutigen Gegner eingestellt und auch im Abschlusstraining lief alles glatt. Wunschergebnis gibt es für Florian Klein, der bisher bereits 20 Europacup-Partien für die Austria bestritten hat, keines: „Wir wollen uns bestmöglich verkaufen,  unser Spiel durchziehen und uns eine gute Ausgangsposition für das zweite Endspiel in Rumänien schaffen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle