11.10.2011, 12:30 Uhr

FITNESS-COACH MARTIN MAYER STÄHLT VEILCHEN FÜR DIE KOMMENDEN AUFGABEN

Fitness-Coach Martin Mayer stählt Veilchen für die kommenden Aufgaben

Mit den Siegen gegen Mattersburg, Sturm Graz, Malmö und den FC Salzburg konnte die Mannschaft von Trainer Karl Daxbacher zuletzt immer das Punktemaximum einfahren. Angesichts des dichten Programms der Wiener Austria in diesem Herbst kam die Länderspielpause dieser Tage trotzdem gerade recht.


Fitness-Coach Martin Mayer war und ist auf diese zehntägige Spielpause schon vorab bestens vorbereitet gewesen. „Bisher haben wir konditionell trotz der sehr guten Verfassung der Spieler noch ein wenig nachgelegt und auch in der Kraftkammer und in Sachen Schnelligkeit wurden Akzente gesetzt.“


Mit dem Fitnessgrad seiner Schützlinge war Mayer aber schon vorab sehr zufrieden. „Es war sicher kein Zufall, dass wir drei der vergangenen vier Spiele mit Toren in der Schlussphase zu unseren Gunsten gedreht haben und auch in Malmö bis zum Schlusspfiff erfolgreich voll dagegen halten konnten. Wenn einem gegen Ende eines Spiels die Luft ausgehen würde, hätten wir sicher nicht noch einmal zulegen können, wie das bei uns stets der Fall war.“


Die Basis und das Feintuning für die anstehenden Aufgaben sind also so gut wie abgeschlossen. Nacer Barazite trainierte nach seinem erfolgreichen Auftritt für Hollands U21-Nationalteam schon wieder voll mit und auch das verletzte Trio Marko Stankovic, Kaja Rogulj und Alex Grünwald macht Fortschritte.


Heinz Lindner, Emir Dilaver und Dario Tadic, die gestern allesamt noch in Schottland für Österreichs U21-Team im Einsatz waren (2:2), werden heute Abend in Wien landen und auch das A-Team-Quintett Pascal Grünwald, Manuel Ortlechner, Georg Margreitter, Florian Klein und Zlatko Junuzovic wird nach dem heutigen letzten EM-Quali-Spiel gegen Kasachstan ab Mittwoch zurück im Training erwartet.


Zuviel Verschleißerscheinung erwartet sich Mayer bei den Teamspielern trotzdem nicht: „Bei der Nationalmannschaft ist rein technisch gesehen die Trainingsintensität nicht so hoch. Ausdauer steht dort nicht im Vordergrund, mehr taktische Varianten und Spielformen. Insofern sollten abgesehen von möglichen Reisestrapazen alle in guter Verfassung zu uns stoßen, ehe es bei uns wieder ordentlich los geht.“


Mit dem Auswärtsmatch in Ried, dem Europa League-Schlager gegen Hollands Tabellenführer AZ Alkmaar und dem Wiener Derby innerhalb von nur neun Tagen wartet dann bekanntlich bereits die nächste große Herausforderung auf die Austria.


Für Martin Mayer sind diese spannenden Aufgaben aber vor allem Kopfsache: „Bei uns ist die psychische Belastung, so gut wie jedes Match gewinnen zu müssen, ausschlaggebend. Körperlich sollte diese Herausforderung nach der jetzigen Verschnaufpause machbar sein. Es gilt also vor allem das Spannungslevel in dieser intensiven Periode hoch zu halten.“


In Blickrichtung auf das  Auswärtsmatch in Ried beginnt bald die heiße Phase der Vorbereitung. „Morgen sind wir wieder komplett, spätestens ab Donnerstag gilt bei allen die volle Konzentration Ried.“ Die Länderspielpause neigt sich also langsam aber doch dem Ende zu und bereits am Samstag gehen die Veilchen im Innviertel endlich wieder auf Punktejagd!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle