21.03.2011, 13:30 Uhr

FACTS UND SCHMANKERL ZUM MATCH IN SALZBURG

Facts und Schmankerl zum Match in Salzburg

- 35 Torschüsse (21 x RBS, 14 x FAK) wurden in einem offenen Schlagabtausch gezählt. Bei Schüssen direkt auf das Tor herrschte fast Egalität (5:6). Die Torhüter konnten sich mehrfach auszeichnen. Edward Gustafsson parierte vier Bälle, Heinz Lindner zeigte fünf Paraden. Schon im Herbst (in Runde 18) hatte es im Spiel zwischen Salzburg und der Austria ein wahres Festival der Chancen gegeben (38 Torschüsse).


-Das 1:1 in Wals Siezenheim war nicht nur vom Ergebnis, sondern auch statistisch gesehen eine ausgeglichene Partie. Fast gleich viele Flanken (11:10), gleich viele Ballkontakte, ein leichter Plus für Violett in den Zweikämpfen (56:44 Prozent)und auch bei den Fouls (13:17) herrschte beinahe Gleichstand.


-Zweikampfstärkster Spieler bei der Austria war Georg Margeitter, der 74 Prozent aller Duelle für sich entschied. Die meisten Ballkontakte am Platz hatte Julian Baumgartlinger. Nacer Barazite brachte mit vier Schussversuchen bei den Veilchen den Ball am öftersten auf das gegnerische Tor.


- Red Bull Salzburg hatte in den ersten 24 Runden kein Tor nach einer Ecke erzielen können. In den Runden 25 (in Ried) und 26 war Salzburg jeweils nach einem Corner erfolgreich.


- Mit Milan Dudic traf erstmals in der Saison 10/11 ein Salzburger Abwehrspieler.


- Mit Zlatko Junuzovic traf der torgefährlichste Mittelfeldspieler der aktuellen Saison der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile. Es war bereits der achte Saisontreffer des Teamspielers, aus 21 Metern Entfernung schlug der 93 km/h schnelle Ball im Salzburger Tor ein.
 

 

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle