11.04.2011, 13:30 Uhr

FACTS UND SCHMANKERL ZUM 3:3-TORFESTIVAL IN KAPFENBERG

Facts und Schmankerl zum 3:3-Torfestival in Kapfenberg

- Die optische Überlegenheit der Veilchen in der Steiermark kann auch mit Zahlen klar belegt werden. Mit 20 Torschüssen brachte die Austria den Ball genau doppelt so oft auf das gegnerische Tor wie Kapfenberg. Auch beim Eckenverhältnis (14:3), den Flanken (13:4) und Ballkontakten (60:40 Prozent) hatte Violett deutlich die Nase vorne.

 

- Spätestens mit seinen gestrigen zwei Treffern in Kapfenberg unterstrich Roland Linz seine Ambitionen auf die Torjägerkrone. Mit Tor Nummer 14 und 15 liegt der Steirer nur mehr einen Treffer hinter dem Torschützenführenden Roman Kienast von Sturm Graz.

 

- Neben Doppelpacktorschützen Roland Linz glänzte einmal mehr unser zentrales Mittelfeldduo Zlatko Junuzovic und Julian Baumgartlinger. Letzterer brachte es wie schon so oft in dieser Saison mit 102 Ballberührungen über die magische 100erter-Grenze, Junuzovic verbuchte bei der Austria klar die meisten Schüsse auf das gegnerische Tor (5). Bei den Vorlagen war Nacer Barazite (5) top.

 

- Außenverteidiger Markus Suttner präsentierte sich im Franz-Fekete-Stadion ebenfalls von seiner besten Seite, gewann als zweikampfstärkster Austrianer gleich 75 Prozent seiner Duelle.

 

- In Runde 28 erhielt Kapfenberg den ersten Strafstoß in der laufenden Saison. Matej Mavric verwandelte zu seinem ersten Tor im 26. Spiel in der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile.

 

- Roland Linz und Deni Alar trafen jeweils in drei von vier Saisonduellen zwischen Austria und Kapfenberg. Nur in Runde 27 (Austria – KSV 2:0) waren beiden ohne Tor geblieben.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle