03.10.2011, 13:30 Uhr

FACTS & SCHMANKERL ZUM 3:2-ERFOLG: LAST MINUTE-SIEGE GEGEN SALZBURG HABEN TRADITION

Facts & Schmankerl zum 3:2-Erfolg: Last Minute-Siege gegen Salzburg haben Tradition

- In den vergangenen vier Jahren feierte die Wiener Austria ausgerechnet gegen Salzburg ebenso oft einen Last-Minute Sieg durch einen Treffer in der Nachspielzeit. Fast auf den Tag genau vor vier Jahren knallte Emin Sulimani mit einem Weitschusstor in der 91. Minute die Veilchen zu einem 1:0-Sieg in Wals Siezenheim. Vor drei Jahren hieß der Goldtorschütze zum 3:2-Erfolg in der Generali-Arena in der 94. Minute „Momo“ Diabang.


Unvergessen bleibt auch der legendäre „Schnick-Schnack-Schnuck“-Freistoßtreffer beim 1:0 von Zlatko Junuzovic in Minute 91 im Mai 2010, der den Veilchen vor der letzten Runde noch einmal die Chance auf den Meistertitel eröffnete. Mit dem gestrigen 3:2-Sieg durch ein Tor von Alex Grünwald wurde dieser Erfolgsgeschichte mit Siegestreffern in letzter Sekunde ein weiteres Kapitel hinzugefügt.


- Wie das Ergebnis schon vermuten lässt, präsentierte sich die Partie trotz der besseren Möglichkeiten für Violett sehr ausgeglichen. Ähnlich viele Torschüsse (17:14), Ecken (6:8), Flanken (15:14), Fouls (13:16) und Ballkontakte (54:46 Prozent) sowie eine ausgeglichene Zweikampfstatistik (49:51 Prozent)sprechen für ein knappes Spiel.


- Nacer Barazite war mit einem Tor und einem Assist einmal mehr die treibende Kraft im Spiel der Veilchen und unterstrich das auch mit den meisten Torschüssen (5) aller Akteure am Platz. Zlatko Junuzovic verzeichnete bei Violett nicht nur die meisten Schussvorlagen (4), sondern auch die meisten Ballkontakte (77).

- Salzburg verlor das zweite Bundesligaspiel in Folge. Unter Trainer Huub Stevens hatten die Salzburger nur einmal zwei Bundesligaspiele in Folge verloren - im Mai 2010.


- Statt Roland Linz führte Manuel Ortlechner die Austria erstmals in der Liga als Kapitän auf einen Bundesligarasen – in seinem 68. Bundesligaspiel als Veilchen.


Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle