17.08.2011, 09:50 Uhr

EX-VEILCHEN „JULES“ BAUMGARTLINGER STELLT GAZ METAN MEDIAS VOR

Ex-Veilchen „Jules“ Baumgartlinger stellt Gaz Metan Medias vor

Vergangenes Wochenende feierte Julian Baumgartlinger beim aktuellen deutschen Tabellenführer FSV Mainz 05 sein Debüt in der deutschen Bundesliga und fuhr dabei gleich einen 2:1-Erfolg bei Freiburg ein. Seine Pflichtspielpremiere für den Karnevalsverein feierte „Jules“ bereits kurz zuvor im Europacup gegen Gaz Metan Medias, das Mainz nach jeweils einem 1:1 im Hin- und Rückspiel schließlich im Elfmeterschießen sensationell aus dem Bewerb warf.

 

Der ÖFB-Internationale, der im Juni noch für Violett beim 100jährigen Jubiläumsspiel gegen die FIGO-All-Stars aufgelaufen war, hat also bereits reichlich Matcherfahrung gegen den Europa League Play-off-Gegner der Wiener Austria am Donnerstag.

 

Seinen ehemaligen Kollegen drückt Baumgartlinger auf alle Fälle fest die Daumen. Schon vorab nachfolgend nun die wichtigsten Erkenntnisse des Salzburgers: „Besonders aufgrund der klaren Überlegenheit in beiden Matches war es für uns ein bitteres Aus. Unterschätzt haben wir den Gegner definitiv nicht. Wir hatten reichlich Videomaterial und sind bestens vorbereitet in beide Spiele gegangen. Zum Verhängnis ist uns schlicht die mangelnde Chancenauswertung geworden. Die eine oder andere hundertprozentige Möglichkeit hätte einfach sitzen müssen.“


Den Veilchen ist gerade dieses Schicksal noch in lebhafter Erinnerung, als sie im Europa League-Play-off der abgelaufenen Saison im Hinspiel bei Aris Saloniki allein schon vor der Pause ein halbes Dutzend hochklassiger Chancen nicht nutzen konnten, was sich bekanntlich rächte. Effizienz, wie sie im Europacup zuletzt schon gegen gegen Rudar Pljevlje und Olympia Laibach gezeigt wurde, ist abgesehen von einer konsequenten Abwehrleistung, daher mehr als alles andere gefragt.“


Die Spielanlage von Medias von „Jules“ kurz zusammengefasst: „Sie sind sich ihrer Position als vermeintlicher Underdog voll bewusst und legen die Partie auch so an. Ihre Devise ist, so lange wie möglich ein 0:0 zu halten und bei Konter, Ecken und Freistößen eiskalt zuzuschlagen. Beide Tore gegen uns sind nach einer Standardsituation gefallen, wobei hier besonders die großen Verteidiger für reichlich Unruhe im gegnerischen Strafraum sorgen.“


Namentlich erwähnenswert für ihn ist vor allem der spanisch-jordanische Doppeltorschütze Bawab Thaer: „In beiden Partien war dieser Stürmer ihr bester Mann, der unter Kontrolle gebracht werden muss. Daneben ist für mich neben dem sehr agilen Flügelspieler Ciprian Petre auch noch der zweite bullige Angreifer Alin Litu herausgestochen.“


Ebenfalls offensichtlich für ihn: „Die Truppe wirkt sehr eingespielt, agiert sehr aggressiv und kampfbetont. Da heißt es auf alle Fälle voll dagegen zu halten.“ Das Resümee von Baumgartlinger ist aus violetter Sicht trotzdem vorsichtig optimistisch: „Ich schätze die Austria stärker ein. Mit einem guten Ergebnis im ersten Match zu Hause und einer konzentrierten Auswärtsleistung ist dieser  sicher nicht übermächtige Gegner am Weg in die Europa League-Gruppenphase zu nehmen. Ich wünsche euch viel Glück!“

 

Weitere Infos zu  Gaz Metan Medias und der Region auf abseits.at -->

Ausführliche Teaminfo und Taktikanalyse auf abseits.at -->

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle