29.11.2011, 15:27 Uhr

EUROPA LEAGUE: DAS ZIEL SIND DREI PUNKTE!

Europa League: Das Ziel sind drei Punkte!

Der Auftrag für das vorletzte Gruppenspiel in der Gruppenphase der Europa League ist klar. „Drei Punkte, aber das gilt nicht für das Spiel am Mittwoch, die wollen wir jedes Mal holen“, sagt Trainer Karl Daxbacher, der mit seiner Mannschaft und rund 100 mitgereisten Fans nach etwas mehr als zwei Stunden Flugzeit sicher in der zweitgrößten Stadt der Ukraine gelandet ist. Das Wetter war dagegen etwas bescheiden: Graupelschauer und Wind, 1 Grad Celsius.

 

Violett geht voll motiviert in die Partie, die um 20 Uhr Ortszeit (19 Uhr MEZ) im modernen EM-Stadion von Kharkiv vom rumänischen Referee Pavel Cristian Balaj angepfiffen werden wird. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, vielleicht auch etwas Schneefall.

 

Nur ungerne erinnern wir uns an das erste Duell mit den Ukrainern zum Auftakt der Gruppenphase zurück – 1:2 verloren trotz 1:0-Führung. „Jeder kennt mittlerweile die Stärke von Kharkiv. Wir sind Außenseiter, aber das könnte ein Vorteil sein, denn in dieser Rolle haben wir uns immer etwas leichter getan“, sagt Daxbacher, der die verletzten Manuel Ortlechner (Muskelfaserriss, Herbstsaison vorbei) und Roland Linz (Adduktorenprobleme), vorgeben muss. „Außerdem“, fügt er an, „bedeutet die Favoritenrolle nicht, dass man auch Favorit ist.“ 

 

Die für die Veilchen enttäuschende Partie in Wien ist mittlerweile vergessen, die Vorzeichen sind nun ganz andere. Mit Siegen gegen Kharkiv und dann daheim gegen Malmö wäre die Austria fix weiter, egal wie Malmö – Alkmaar morgen und dann Alkmaar – Kharkiv ausgeht. In Wahrheit ist noch alles möglich, selbst bei einer Niederlage von uns und gleichzeitig von Alkmaar, auch dann könnten wir weiterkommen.

 

Bislang sind Nacer Barazite & Co. immer sehr selbstbewusst in die internationalen Begegnungen gegangen, auch gegen die ukrainische Klassemannschaft wird mit Sicherheit nicht klein beigegeben. Daran ändert auch das unglückliche 2:2 vom Samstag gegen Wr. Neustadt nichts. Daxbacher: „Auch wenn wir 5:0 gewonnen hätten, wären wir genauso angespannt in das Spiel gegangen wie jetzt. Die Reaktion, die ich erwarte, ist somit unabhängig vom Wochenende.“ 

 

Bei der Bekanntgabe von personellen Veränderungen hält sich Daxbacher etwas bedeckt, deutet aber an: „Warum sollte ich jene Formation ändern, die bei den anderen zwei Auswärtsspielen gezeigt hat, dass sie gute Leistungen bringen kann?“ Fix ist, dass der routinierte Peter Hlinka Ortlechner in der Innenverteidigung ersetzen wird.

 

Die Aufgabe in der Ukraine wird für die Violetten bestimmt nicht einfach, aber lösbar ist alles.

 

Das Stadion in Kharkiv in 3D

 

 

Tabelle:
1. Metalist Charkiw  4  3  1  0  10:4  10
2. AZ Alkmaar  4  1  3  0  9:6  6
3. Austria Wien  4  1  2  1  7:7  5
4. Malmö FF  4  0  0  4  4:13  0
Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle