24.03.2011, 13:10 Uhr

ENDLICH! LEOVAC HAT DIE ÖSTERREICHISCHE STAATSBÜRGERSCHAFT

Endlich! Leovac hat die österreichische Staatsbürgerschaft

Der Kader des FK Austria Wien strahlt seit Donnerstag wieder um eine Nuance mehr in rot-weiß-rot. Das Einbürgerungsverfahren von Marin Leovac ist nach einem langwierigen Prozess und nach Erfüllung aller Kriterien nun endgültig abgeschlossen, „Leo“ ist jetzt einer von 20 Österreichern im Austria-Kader, Legionäre gibt es nur noch sechs.

 

„Ich bin sehr froh, dass es nun mit der österreichischen Staatsbürgerschaft geklappt hat“, freut sich der Linksfuß, der bereits mit drei Jahren nach Niederösterreicher gekommen ist. „Meine Eltern hatten bereits eine Ahnung, sind schon vor Kriegsbeginn aus Kroatien geflüchtet“, berichtet Leovac, der noch zwei Geschwister hat, von dem der kleinere Bruder aber erst in Österreich geboren wurde.   

 

Aufgewachsen ist er in Aschbach Markt, von dort kam er in weiterer Folge mit 14 in die Austria-Akademie nach Hollabrunn und zu den Austria Amateuren. Seit fast zwei Jahren gehört er nun bereits zum Kader der Kampfmannschaft.

 

 

Den Sprung zum Stammspieler hat der 22jährige noch nicht ganz geschafft, zumeist muss er Markus Suttner in der Viererkette den Vortritt lassen. Aber er gibt zu: „Ich würde gerne mehr Einsätze haben, dennoch verstehe ich es, wenn jetzt Sutti spielt, er liefert solide Leistungen ab. Ich warte auf meine Chance.“

 

Vielleicht verändert sich ja bis zum Sommer seine sportliche Situation, seine private wird auf alle Fälle anders: Leovac heiratet seine Langzeitliebe Anita, die natürlich auch kroatisch-stämmig ist. Sie lebt in Zagreb, pendelt so oft es geht zwischen Wien und der Heimat. „Zumindest einmal im Monat fahre ich mit dem Auto nach Zagreb, ansonsten kommt sie zu mir.“

  

Für den technisch starken Links-Allrounder – er kann im Mittelfeld oder in der Abwehr eingesetzt werden – ist mit dem Erhalt des rot-weiß-roten Reisepasses ein Traum in Erfüllung gegangen, vielleicht gilt dasselbe auch bald für Fernando Troyansky. Beim Argentinier, der seit zehn Jahren in Österreich lebt, läuft ebenfalls das Einbürgerungsverfahren auf Hochtouren.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle