13.05.2011, 13:16 Uhr

EIN SIEG FÜR DEN DRUCK AUF DIE ANDEREN

Ein Sieg für den Druck auf die anderen

Showdown in der Bundesliga! Austria-Coach Karl Daxbacher sieht vor dem großen Meisterschafts-Finale sehr gute Chancen, um am Ende als einer der Gewinner da zu stehen. Angesprochen darauf, ob er glaubt, dass bereits dieses Wochenende einer der beiden Titel-Mitkonkurrenten patzt, sagt er spitzbübisch: „Wenn ich mir etwas wünschen darf, dann beide.“ 

 

Die Mission ist für den violetten Chefcoach freilich noch nicht erfüllt, aber zumindest ein erster Schritt könnte am Samstag gemacht werden. Mit einem Sieg über Wacker Innsbruck hätte man einmal einen weiteren Schritt in Richtung Europa-League-Startplatz gesetzt. Zugleich wäre es aber jene Art von Druck, den Salzburg und Sturm Graz von uns jetzt spüren müssen.

 

Ganz Austria-like stichelt er aber auch jetzt noch nicht gegen die Konkurrenz, lieber kehrt er erst vor der eigenen Türe. „Jeder weiß, dass es nicht so leicht ist, gegen Innsbruck zu gewinnen. Wir wissen das selber, haben auch im Herbst daheim verloren“, bemerkt er und fügt an: „Einen kleinen Vorteil in den letzten drei Runden hat nur Sturm Graz, weil sie es als einziger selber in der Hand haben.“

 

Dass uns am Wochenende die gesperrten Zlatko Junuzovic und Nacer Barazite ausfallen, sieht Daxbacher nicht als großes Problem. „Erstens hat Innsbruck auch Ausfälle und zweitens bekommen so nun eben andere eine Chance. Ich sehe darin nicht unbedingt einen Nachteil, zudem war Junuzovic zuletzt als rechter Mittelfeldspieler ja auch nicht in der Spielmacherrolle. Das macht es auch einfacher.“

 

AG-Vorstand Thomas Parits glaubt ebenfalls an die Mannschaft: „Jeder einzelne weiß, wie wichtig jetzt diese Phase ist. Ich bin überzeugt, dass wir am Ende positiv die Saison abschließen werden.“ Über das Restprogramm von Sturm, Salzburg und Austria sagt er: „Das ist für alle schwer, geschenkt wird sowieso niemandem etwas.“

 

Restprogramm Austria:
34. Runde: FC Wacker (h)
35. Runde: Rapid (a)
36. Runde: Salzburg (h)


Restprogramm Sturm:
34. Runde: LASK (a)
35. Runde: Wiener Neustadt (a)  
36. Runde: FC Wacker (h)

 

Restprogramm Salzburg:
34. Runde: Mattersburg (a)  
35. Runde: Ried (h)  
36. Runde: Austria (a)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle