06.04.2011, 10:00 Uhr

DIE VIOLETTEN FACTS UND SCHMANKERL VOR DEM LETZTEN MEISTERSCHAFTSVIERTEL

Die violetten Facts und Schmankerl vor dem letzten Meisterschaftsviertel

- Das dritte Viertel der Meisterschaft 2010/11 gehörte zweifellos der Wiener Austria. Mit beachtlichen 20 von 27 möglichen Punkten holten die Veilchen klar die meisten Punkte. Erst mit einem Respektabstand von zumindest acht Zählern folgen Salzburg, Wacker Innsbruck, Wiener Neustadt (je 14), sowie Sturm Graz und die Hütteldorfer (je 13).


- Auch mit dem violetten Manko der Abschlussschwäche aus dem Herbst konnte zuletzt aufgeräumt werden. Die Austria hat im vergangenen Viertel so oft wie keine andere Mannschaft ins Schwarze getroffen. Insgesamt 19 Treffer in neun Spielen ergeben einen Torschnitt von 2,1. Hinten wurde dagegen mit nur fünf Gegentreffern beinahe dicht gemacht.


- Zlatko Junuzovic brachte es als erster Spieler in dieser Saison auf über 2.000 Ballkontakte. Gemeinsam mit Markus Suttner und Julian Baumgartlinger ist er bei Violett zumeist am öftesten am Ball. Letztgenannter war für die Austria im Frühjahr ein Erfolgsgarant, verlor man doch mit „Jules“  im Jahr 2011 noch keine einzige Partie.


- Goalgetter Roland Linz hat mit 13 Volltreffern und nur zwei Toren Rückstand auf den Torschützenführenden Roman Kienast noch alle Chancen auf die Torjägerkrone. Zuletzt holte er sich diese Trophäe übrigens in der violetten Double-Saison 2005/06.


- Der Doppelpack-Torschütze gegen Kapfenberg, Tomas Jun, führt mit neun Vorlagen die Assistwertung an. Dicht dahinter folgt hier mit acht tödlichen Pässen Zlatko Junuzovic, der noch dazu der torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Liga ist. Mit Linz und Junuzovic stellt die Austria als einziges Spitzenteam auch in der kombinierten Scorerwertung zwei Akteure unter den Top 5.


- Die gute Nachricht vor dem Match in Kapfenberg: Die Veilchen sind in Auswärtsspielen in dieser Spielzeit eine echte Macht. Mit 28 Punkten aus bisher 13 Begegnungen liegt man hier nicht weniger als neun Zähler vor Sturm Graz. Die einzige Niederlage setzte es diese Saison in Ried und das auch nur, weil einem völlig korrekten Führungstreffer im Innviertel zu Unrecht die Gültigkeit verwehrt wurde.


- Auch nach 27 Spielen ist die Austria das Rot-Weiß-Rote Aushängeschild der Liga. Mit 86 Prozent eingesetzten Österreichern sind die Veilchen hier die klare Nummer eins der Liga. Auf den Plätzen folgen Mattersburg (74 Prozent), sowie der LASK und Wiener Neustadt (je 73 Prozent). Ligakrösus Salzburg zum Vergleich bringt es hier mit gut 36 Prozent nicht einmal annähernd auf die Hälfte an eingesetzten heimischen Spielern.

- Gemeinsam mit Mattersburg stellten die Veilchen mit einem Durchschnittsalter von 25,5 Jahre in den letzten Runden einmal mehr die jüngste Startelf der Liga.


- Genau entgegengesetzt sieht es bei diesen beiden Teams in der Strafenstatistik aus. Während die Burgenländer mit bereits sechs Ausschlüssen und 95 gelben Karten das ruppigste Team der Bundesliga haben, setzt die Austria als fairste Mannschaft der Liga in dieser Saison neue Maßstäbe. Bisher stehen erst zwei Ausschlüsse und gerade einmal 34 Verwarnungen zu Buche, was einen Schnitt von nur 1,25 gelben Karten pro Meisterschaftspartie bedeutet!

 

- Diesbezüglich wirklich sensationell: Mit Marko Stankovic musste in dieser Saison erst ein einziger Austria-Spieler nach 27 Runden und fünf gelben Karten eine Sperre absitzen. Unter den Top 30 der Liga findet sich mit Michael Liendl (1 rote Karte, 2 Verwarnungen) nur ein einziger Spieler von Trainer Karl Daxbacher. Disziplin ist also in dieser Saison absoluter Trumpf!


- Bei den Zuschauerzahlen sind die Veilchen auf dem besten Weg, wie schon in den Vorjahren einmal mehr eine neue Rekordmarke aufzustellen. Fast 130.000 Fans fanden in dieser Saison schon den Weg ins Stadion, womit sich die Austria unaufhaltsam der 10.000er-Durchschnittsmarke in Meisterschaftsspielen nähert. Bei noch vier ausstehenden Heimspielen im Meisterschaftsfinish darf man gespannt sein…


- Noch ein kleiner statistischer Nachsatz im Hinblick auf die kommenden Wochen. Im Gegensatz zu allen anderen Spitzenteams holte die Austria gegen den LASK und Mattersburg bisher das Punktemaximum von insgesamt 18 Zählern. Die zwei nächsten Heimspiele steigen gegen diese beiden Teams.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle