03.03.2011, 13:37 Uhr

DIE STIMMEN NACH DER STÜRMISCHEN AUFHOLJAGD

Die Stimmen nach der stürmischen Aufholjagd

Violett hat wie einst die Box-Ikone Rocky Balboa gewankt, ist aber nicht gefallen. Nachdem die Punkte schon fast alle futsch waren, ist der FK Austria Wien aus dem Ringstaub empor gestiegen und hat ein verloren geglaubtes Spiel noch (fast) gedreht. Wir haben die Stimmen nach dem 2:2 im Schlager gegen Sturm Graz.


Der Tenor war bei allen Interviewpartner der selbe: „Aufgegeben wird ein Brief, aber nicht ein Spiel!“ Stellvertretend für viele, meinte Coach Karl Daxbacher nach der Partie: „Ich gratuliere der Mannschaft. Sie hat nie aufgegeben und immer an sich geglaubt. Zum Schluss hatten wir durch Tomas Jun sogar noch die Chance auf den Siegtreffer.“


Dass Sturm Graz lange Zeit eine starke, taktische Leistung ablieferte, war aber nur ein Grund für das Remis im Spitzenduell der Runde. „Wir haben gemerkt, dass es in der ersten Hälfte zu wenig war, haben dann den Druck etwas erhöht“, sagte Julian Baumgartlinger, der wie alle der mehr als 10.000 Arena-Besucher letztendlich glücklich war, dass es nach dem 0:2 überhaupt nochmals die Rückkehr der Veilchen in diese Partie gegeben hat.


Wir haben die Stimmen einiger Spieler und von den beiden Trainern


Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle