14.10.2011, 10:46 Uhr

DICHTES HERBST-PROGRAMM: DREI ENGLISCHE WOCHEN HINTEREINANDER

Dichtes Herbst-Programm: Drei englische Wochen hintereinander

Die kommenden drei Wochen werden für die Spieler des FK Austria Wien hammerhart. Auf Markus Suttner & Co. warten in 23 Tagen nicht weniger als sieben Pflichtspiele, im Schnitt steht also jeden dritten Tag eine Partie auf dem Programm. Und das in allen drei Bewerben – Bundesliga, Cup und Europa League.

 

Am Samstag beginnt für die Violetten der heiße Herbst. In der Meisterschaft geht es gegen Ried, Rapid, Kapfenberg und Innsbruck, im Cup wartet auswärts das Duell mit Reichenau in Tirol, in der Europa League geht es zweimal gegen Alkmaar.

 

Nach fünf Siegen in Serie und einem Torverhältnis von 14:7 gilt es, diese gute Form zu konservieren. AG-Vorstand Thomas Parits sieht in der Mehrbelastung keine allzu großen Probleme: „Wir sind bislang von Verletzungen verschont geblieben, haben durch die letzten Erfolge in Malmö und gegen Salzburg viel Selbstvertrauen getankt.“

 

Darüber hinaus spielt jeder lieber als er trainiert, fügt der Ex-Profi an und attestiert der Mannschaft einen körperlichen Topzustand: „Die Trainer leisten ganze Arbeit. Wir kämpfen in jeder Partie bis zum Schluss, können in den letzten 15 Minuten oft noch entscheidend zulegen. Das zeugt von physischer und psychischer Qualität.“

 

Des Weiteren sieht Parits auch mentale Fortschritte bei den Violetten. „Ich merke, dass wir heuer einen Schritt nach vorne gemacht haben. In den vergangenen Jahren sind wir nach Länderspielpausen immer wieder einmal in ein Loch gefallen, das passiert uns jetzt nicht mehr so leicht. Ich sehe das erste Viertel der Meisterschaft als eine sehr erfolgreich absolvierte Etappe mit im Schnitt zwei Punkten pro Spiel. Ich bin überzeugt, dass wir auch die nächste Etappe erfolgreich gestalten werden.“    

 

Und deswegen wird am Verteilerkreis weiterhin sehr konzentriert an der Umsetzung der Ziele gearbeitet. Die Nationalteamspieler Manuel Ortlechner, Zlatko Junuzovic, Pascal Grünwald, Georg Margreitter und Florian Klein hatten den Mittwoch noch frei bekommen, da sie nach sechs Stunden Flugzeit erst um sechs Uhr morgens aus Kasachstan zurück gekommen waren.

 

Das Positive daran: Keiner aus dem Quintett hat eine Verletzung mitgebracht, auch die unter der Woche kranken (Suttner, Leovac) sowie verletzten Spieler (Rogulj, A. Grünwald) sind wieder bereit, lediglich Marko Stankovic ist nach seiner Seitenband-Verletzung noch im Aufbau. Damit kann Coach Karl Daxbacher in Ried fast aus dem Vollen schöpfen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle