03.08.2011, 13:30 Uhr

DAXBACHER FORDERT GEGEN OLYMPIA LAIBACH VIOLETTES SELBSTBEWUSSTSEIN

Daxbacher fordert gegen Olympia Laibach violettes Selbstbewusstsein

Morgen ist es soweit – die Wiener Austria trifft im Rückspiel der 3. Runde der Europa League-Qualifikation auf Olympia Laibach (Anpfiff 21:05 Uhr). Mit dem 1:1 aus dem Match in Slowenien haben sich die Veilchen eine gute Ausgangsposition geschaffen. Dementsprechend ist auch die Zielsetzung von Trainer Karl Daxbacher klar: „Wir wollen unbedingt den Aufstieg ins Playoff für die Gruppenphase schaffen. Für beide Teams geht es um viel, uns erwartet eine spannende Partie.“


Die sprichwörtliche „Gmahde Wiesn“ ist Laibach für den violetten Chefcoach aber keinenfalls: „Sie sind eine sehr junge hungrige Truppe, bei der ich gleich einige Spieler mit viel Potenial sehe. Es wird ein schwieriges Spiel, in dem wir aber die Oberhand behalten wollen.“ Was den Gegner für ihn auszeichnet: „Eine sehr aggressive Spielweise, auf die wir aber hoffentlich die passende Antwort parat haben.“


Wie diese aussehen könnte, skizziert Daxbacher zumindest in Ansätzen: „Wir müssen von Beginn an mit Selbstvertrauen auftreten, trotzdem unsere Ballstafetten forcieren, uns nicht vom eigenen Spiel abbringen lassen und gleichzeitig aber die Zweikämpfe voll annehmen.“ Abgesehen von einer konsequenten Defensivleistung würde ein Treffer für Daxbacher die Aufgabe sehr erleichtern: „Mit einem Tor im Rücken hätten wir doch die gewisse Rückversicherung selbst bei einem Gegentreffer noch nicht weg zu sein.“


Das Rezept ist also da, jetzt liegt es für AG-Vorstand Thomas Parits vor allem an der richtigen Umsetzung: „Die Mannschaft und wir wollen in die Gruppenphase. Alle wissen also, worum es geht und werden mit der nötigen Entschlossenheit ans Werk gehen. Der Gegner muss unseren Druck spüren. Auch die Zuschauer spielen hier eine wichtige Rolle. Morgen zählt auf den Rängen jeder Fan, wir wollen alle gemeinsam den nächsten Schritt machen.“


Personell können die Veilchen abgesehen vom gesperrten Peter Hlinka  und U20-WM-Teilnehmer Emir Dilaver aus dem Vollen  schöpfen. Olympia Laibach mit Sportdirektor Milenko Acimovic trifft im Laufe des Nachmittags in Wien ein und absolviert nach der Wiener Austria (17 Uhr) sein Abschlusstraining. Geleitet wird das Match am Donnerstag vom russischen Schiedsrichter Alexey Eskov.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle