08.04.2011, 13:13 Uhr

DAXBACHER FEIERT IN KAPFENBERG DEN HUNDERTER!

Daxbacher feiert in Kapfenberg den Hunderter!

Der FK Austria Wien feiert in diesem Jahr den 100. Geburtstag, Trainer Karl Daxbacher in Kapfenberg sein 100. Bundesliga-Spiel als Trainer auf der Austria-Bank. Schon jetzt ist eines klar: Egal, wie das Spiel am Sonntag (16 Uhr) auch ausgehen mag, die Bilanz Daxbachers bleibt in jedem Fall sehr positiv.

 

Bislang kann der 53jährige eine mehr als nur positive Statistik vorweisen. Aus den 99 Ligaspielen stehen 54 Siege, 24 Remis und lediglich 21 Niederlagen zu Buche. Daxbachers Kommentar zum runden Jubiläum: „Da sieht man, wie schnell die Zeit vergeht.“

 

Der Coach knackt jetzt die 100er Marke. Ohne, dass er sich jemals groß Gedanken darüber gemacht hat. „Mir ist das auch gar nicht bewusst gewesen.“ Dennoch hat es für ihn etwas sehr Schönes, „weil mein Vertrag mit Erfolgen zusammenhängt. Es zeigt also, dass der Klub mit unserer Arbeit zufrieden und eine Weiterentwicklung da ist.“

 

Als Spieler war er unglaubliche 14 Saisonen lang ein Veilchen, machte dabei mehr als 500 offizielle Partien. Wünscht er sich diese außergewöhnliche Ära auch für seine Karriere als Austria-Trainer? „Das ist nichts, was man sich vornimmt, aber natürlich wäre es der Überhammer, denn das würde zugleich bedeuten, dass wir sehr erfolgreich sind. Letzten Endes ist und bleibt es aber nur Statistik.“

 

So wie der 2:0-Erfolg vom Samstag, der schon wieder abgehakt ist. In Kapfenberg werden die Karten neu gemischt, nur das Ziel bleibt dasselbe. „Wir wollen wieder drei Punkte machen, wenngleich wir im Heimspiel gesehen haben, dass es schwierig ist.

 

Auswärts wird es auch trotz unserer guten Bilanz um nichts leichter“, so Daxbacher, der die gewonnen Erkenntnisse vom vergangenen Wochenende nicht öffentlichen machen möchte. „Das erfahren nur die Spieler. Klar ist aber, dass wir wieder hart dagegen halten müssen, da sich die Kapfenberger in ihrem Stadion noch mehr zutrauen werden als in Wien.“ 

 

Bis auf kleinere Blessuren und den langzeitverletzten Peter Hlinka (Achillessehnenprobleme) steht der gesamte Kader zur Verfügung, die Verteidigung der Tabellenspitze kann also in Bestbesetzung in Angriff genommen werden!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle