18.05.2011, 09:30 Uhr

DAXBACHER ENTSCHÄRFT DAS LOCKOUT / DERBY-KARTEN AUSVERKAUFT

Daxbacher entschärft das Lockout / Derby-Karten ausverkauft

Nachdem es ursprünglich geheißen hatte, dass das Samstag-Training diese Woche komplett hinter verschlossenen Toren ablaufen wird, lockerte Coach Karl Daxbacher noch gestern Abend seinen ersten Entschluss. Die letzte halbe Stunde der letzten Einheit vor dem Derby wird öffentlich zugänglich sein, Beginn am Samstag ist um 16 Uhr.

 

Ein Mitgrund für Daxbachers Entscheidung ist, dass Austria-Fans einen „Massenbesuch“ beim Training planen, um die Spieler noch ein paar Prozentpunkte mehr zu motivieren für die Rapid-Partie. Schon beim Innsbruck-Spiel wurde diese Aktion mit Flugblättern neben dem Derby-Treffpunkt am Sonntag bei der Oper angekündigt. 

 

Alle Trainings bis inklusive Freitag sind dagegen zur Gänze öffentlich. "Ich hoffe, dass alle dafür Verständnis haben, aber wir wollen uns in aller Ruhe auf die letzten beiden Spiele vorbereiten", begründet Trainer Karl Daxbacher diese Maßnahme.


Tatsache ist, dass zuletzt immer wieder Standardsituationen, Freistoßtricks sowie Aufstellungsvarianten und gesamte Videos von unseren Abschlusstrainings in diversen Internetforen gepostet wurden. Das macht eine seriöse Vorbereitung nahezu unmöglich. „Ich habe auch Verständnis für unsere Fans, deswegen haben wir jetzt einen Kompromiss getroffen, mit dem alle zufrieden sein können.“

 

Die Planungen für das Saisonfinale laufen mit vollem Tempo. Heute wird gleich mit zwei Einheiten gestartet, ab morgen gibt es jeweils ein Training. Gelingt Violett ein Sieg beim Erzrivalen ist auch schon fix, dass man als bestes Auswärtsteam die Saison beenden wird, momentan ist Sturm Graz zwei Zähler in dieser Statistik hinter uns. In der Gesamttabelle ist es (leider) genau umgekehrt.

 

An Unterstützung wird es den Veilchen jedenfalls nicht fehlen, denn auch der Fansektor der Austria beim Derby ist mit 2.000 Besuchern seit heute Morgen ausverkauft.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle