07.06.2011, 09:10 Uhr

DAUERLÄUFER FLORIAN KLEIN – NACH 54 MAL FÜR VIOLETT UND NATIONALTEAM WIRD DURCHGEATMET

Dauerläufer Florian Klein – Nach 54 Mal für Violett und Nationalteam wird durchgeatmet

Einmal noch die letzten Kräfte mobilisieren heißt es für die Veilchen bei der österreichischen Nationalmannschaft. Gerade auch deshalb, weil die Chancen gar nicht so schlecht stehen, dass am Dienstag im Länderspiel gegen Lettland in Graz gleich alle vier Akteure zum Einsatz kommen. Julian Baumgartlinger und Florian Klein dürften nach ihren Glanzvorstellungen gegen Deutschland gesetzt sein, Zlatko Junuzovic brachte nach seiner Einwechslung ebenfalls viel Wind und Manuel Ortlechner wird gegen die Truppe aus dem Baltikum, nach den Aussagen von Teamchef Didi Constantini, den Abwehrchef geben.


Am Samstag war nach dem kräfteraubenden Match gegen Deutschland in Bad Tatzmannsdorf Regeneration angesagt. Bereits am Montagvormittag brach der Nationalteamtross dann schon per Bus Richtung Graz auf. Ebenfalls am Montag wurde dann noch die EM-Quali-Partie der Letten gegen Israel aus diesem Frühjahr ausgiebig per Video analysiert.


Mit dabei auch ein gut gelaunter Florian Klein, der trotz der knappen Last-Minute-Niederlage gegen den Erzrivalen am Freitag schon wieder vor Tatendrang strotzte: „Wir haben uns toll verkauft, auch wenn es am Ende nicht ganz gereicht hat. Sicher ist das ärgerlich, aber auf diese Leistung kann man wirklich aufbauen.“


Seine eigene Performance will der stets bescheidene Flügelturbo nicht wirklich beurteilen, auch wenn er doch eine Leistungssteigerung erkennen kann: „Im Nationalteam war das bisher mein bestes Spiel. Es ist eine Genugtuung zu sehen, wenn man mithalten kann und hier muss jeder von uns ansetzen, um sich weiter zu steigern.“

 

Gegen Lettland sind bereits mehr als 7.000 Tickets in der UPC-Arena abgesetzt, der würdige Rahmen für eine weitere starke Vorstellung der ÖFB-Mannen steht also nichts im Wege, wobei dieses Mal am Ende mit dem nötigen Abschlussglück auch  Zählbares zu Buche stehen sollte.


Gleich nach dem Match wird Klein, der bisher in dieser langen Saison schon 53 Mal bei der Wiener Austria und im Nationalteam fast immer über die volle Zeit zum Einsatz kam, seinen wohl verdienten Kurzurlaub antreten und Tags darauf Richtung Türkei abheben.

 

Ein weiterer interessanter Fakt zum violetten Internationalen: Rechnet man die Freundschaftsspiele der Austria hinzu, dann wird Klein gegen Lettland seit seinem Amtsantritt bei den Veilchen vergangene Saison schon sein 130. Match bestreiten. Genau in dem will der Dauerläufer noch ein letztes Mal in dieser Spielzeit den Turbo zünden.


Keine Insiderinformationen über den Gegner wird es übrigens trotz ehrbarer Versuche des ehemaligen Austria-Kapitäns und nunmehrigen Nationalteam-Co-Trainers Manfred Zsak geben, der seinen ehemaligen violetten Mitspieler Jewgeni Milewski um Informationen zu den Letten bemühte: „Er ist der beste Freund des lettischen Teamchefs Aleksandrs Starkovs, den Anruf hätte ich mir also sparen können“, so Zsak schmunzelnd. Auch ohne diese zusätzliche Schützenhilfe wird sich die österreichische Nationalmannschaft aber hoffentlich mit einer starken Leistung in die Sommerpause verabschieden.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle