17.06.2011, 09:40 Uhr

DAS SIND DIE FIGO-ALL-STARS: PATRICK VIEIRA – WELT-, EUROPAMEISTER & TITELHAMSTER AUS DER GRANDE NATION

Das sind die Figo-All-Stars: Patrick Vieira – Welt-, Europameister & Titelhamster aus der Grande Nation

Heute ist es endlich soweit - das Jubiläumsspiel der Wiener Austria gegen die FIGO-All-Stars steht am Programm. In den vergangenen Tagen hat www.fk-austria.at schon einige der größten Stars der beeindruckenden Weltauswahl vorgestellt, die gegen die Veilchen antreten wird. Im fünften und letzten  Teil der Serie wird mit Patrick Vieira einer der herausragenden Spielerpersönlichkeiten Frankreichs näher portraitiert. Vergangene Saison gab er beim englischen Champions League-Starter und Liga-Krösus Manchester City den Abräumer und dürfte demnach nicht nur topmotiviert, sondern auch topfit in der Generali  Arena einlaufen.


Vieira, der als Siebenjähriger aus dem Senegal nach Frankreich kam, spielte von 1996 weg fast ein Jahrzehnt beim englischen Erstligisten Arsenal. Er war dort über weite Strecken auch der Kapitän der Gunners, mit denen er im Jahr 2000 gegen Galatasaray Istanbul (mit den Figo-All-Stars Georghe Hagi und Georghe Popescu) im Elfmeterschießen am UEFA-Cup-Sieg vorbeischrammte.


Zu diesem Zeitpunkt hatte der 107-fache französische Teamspieler aber bereits einen Welt- und Europameistertitel in der Tasche. Bei der Heim-WM in Frankreich 1998 kam der klassische 6er genauso zum Einsatz wie bei der anschließenden Europameisterschaft 2000 in Belgien und Holland, wo er gemeinsam mit Zinedine Zidane & Co. ebenfalls den Pokal holte.


Bei der EURO 2004 zählte er zu den Stützen der Französen, wie auch bei der WM 2006 in Deutschland, wo er bekanntlich erst im Elfmeterschießen des Finales nur hauchdünn den zweiten Weltmeistertitel verpasste. Von diesem Zeitpunkt weg übernahm er die Kapitänsschleife der „Bleus“ von Zidane. Die EURO 2008 verpasste Vieira trotz Kadereinberufung aufgrund einer Verletzung und erst bei der WM 2010 wurde der Abräumer erstmals nicht mehr in den Kader berufen.


Die Klubkarriere des französischen Fußballer des Jahres von 2001 verlief ebenfalls unglaublich erfolgreich. Dreifacher englischer Meister mit Arsenal (1998, 2002,2004), dazu noch vier FA-Cup und drei FA Community Shield-Erfolge alleine auf der Insel. In Italien schaffte Vieira das Kunststück gleich mit drei Vereinen Meister zu werden. In den Anfängen seiner Karriere nach dem Wechsel von seinem Stammverein AS Cannes mit dem AC Milan (1996), dann mit Juventus Turin (2006) und mit Inter Mailand holte er in den vergangenen Jahren sogar das Meistertriple (2007, 2008,2009).

 

Im vergangenen Winter zog es ihn dann im Herbst seiner großartigen Karriere noch einmal zurück in die Premier League, wo er mit Manchester City vor wenigen Wochen locker die Qualifikation für die Königsklasse schaffte. Dazu gewann er mit den „Citizens“ den FA Cup und holte damit die erste Trophäe nach 35 titellosen Jahren für seinen aktuellen Verein.


Wer sich die Fußballkünste dieses absoluten Weltstars nicht entgehen lassen will, der darf sich dieses einmalige Match in der Generali Arena heute einfach nicht entgehen lassen! 

 

Alle wichtigen Infos zum Jubiläumsspiel gegen die Figo-All-Stars

 

 

Steckbrief Patrick Vieira

 

Nationalität: FrankreichGeboren am: 23.06.1976

Position: Mittelfeld
Nationalteam: 107 Einsätze (6 Tore)


VEREINE
1993 – 1995: AS Cannes
1995 – 1996: AC Mailand
1996 – 2005: FC Arsenal
2005 – 2006: Juventus Turin
2006 – 2010: Inter Mailand
seit 2010: Manchester City


ERFOLGE
Weltmeister: 1998
Europameister: 2000
Confederations-Cup: 2001
Italienischer Meister: 1996, 2006, 2007, 2008, 2009
Englischer Meister: 1998, 2002, 2004
FA Cup: 1998, 2002, 2003, 2005
FA Community Shield: 1998, 1999, 2002, 2004
Italienischer Supercup: 2006


AUSZEICHNUNGEN
Französischer Fußballer des Jahres 2001
FIFA 100
All Star Team WM 2006, EM 2000

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle