13.06.2011, 07:30 Uhr

DAS SIND DIE FIGO-ALL-STARS: ORANJE-POWER MIT RONALD DE BOER & PIERRE VAN HOOIJDONK

Das sind die Figo-All-Stars: Oranje-Power mit Ronald de Boer & Pierre van Hooijdonk

In den kommenden Tagen bis zum Jubiläumsspiel der Wiener Austria gegen die FIGO-All-Stars am Freitag in einer Woche präsentiert www.fk-austria.at einige der größten Stars der beeindruckenden Weltauswahl, die gegen die Veilchen antreten wird. Im dritten Teil der Serie wird mit Ronald de Boer einer der ganz Großen des holländischen Fußballs vorgestellt und auch sein ehemaliger Teamkollege Pierre van Hooijdonk kann auf eine illustre Karriere zurückblicken.


Der Österreichbezug ist bei Ronald de Boer mehr als gegeben, erlebte er doch sein wohl größtes Karrierehighlight mit einem Champions League-Erfolg im Wiener Ernst Happel-Stadion. Dazu lieferte er sich in den Dressen von Ajax Amsterdam oder den Glasgow Rangers denkwürdige Champions League-Partien gegen Austria Salzburg oder Sturm Graz und war auch mit den „Oranjes“ in der Bundeshauptstadt zu Gast.


Seine Karriere begann 1987 bei Ajax Amsterdam, wo er bereits als Jugendspieler aktiv war. Er war Teil des legendären Ajax-Teams, das 1995 in Wien durch ein Goldtor des blutjungen Patrick Kluivert die Champions League und wenig später den Weltpokal gewann, außerdem wurde er mehrmals niederländischer Meister und Pokalsieger. Zusammen mit seinem Zwillingsbruder Frank spielte er bis Januar 1999 bei Ajax (von Mitte 1991 bis Anfang 1993 spielte er leihweise beim FC Twente Enschede), bevor er mit seinem Bruder zum FC Barcelona wechselte.


Mit dem holländischen Trainer Louis van Gaal wurde er 1999 mit dem FC Barcelona zwar spanischer Meister. Richtig glücklich wurde er bei den Katalanen aber nie und so wechselte er zu den Glasgow Rangers, wo sein Landsmann Dick Advocaat Trainer war.

 

Nach einer schweren Knieverletzung zu Beginn entwickelte er sich bei den Rangers zum Stammspieler und war während der Meisterschaftssaison 2002/03 einer der Schlüsselspieler. Der Karriereausklang folgte bis 2008 in Katar bei Al-Rayyan Sport-Club und Al-Shamal Sports Club, wo er aufgrund einer Wirbelverletzung im Nacken seine Karriere beenden musste.


Der zweifache niederländische Fußballer des Jahres zählte zehn Jahre lang zu den Mannschaftsstützen der „Oranjes“ und nahm an jeweils zwei Welt- und Europameisterschaften teil. Er absolvierte von 1993 bis 2003 67 Einsätze für die Niederlande. Bei der WM 1998 verschoss er im Halbfinale den entscheidenden Elfmeter gegen Brasilien.


Nicht ganz so, aber ähnlich erfolgreich lief auch die Karriere von Sturmtank Pierre van Hooijdonk ab. Seine Klubs als Aktiver waren RBC Roosendaal, NAC Breda, Celtic Glasgow, Nottingham Forest, Vitesse Arnheim, Benfica Lissabon, Feyenoord Rotterdam und Fenerbahçe Istanbul.

 

Seine erfolgreichste Zeit erlebte er bei Feyenoord Rotterdam, als er mit Feyenoord 2002 den UEFA-Cup gewann. Im Finale in de Kuip gegen Borussia Dortmund trug er mit seinen zwei Toren wesentlich zum 3:2 Sieg bei. Eine erfolgreiche Zeit erlebte er auch bei Fenerbahçe Istanbul, wo er zweimal Meister wurde.


Auch im holländischen Nationalteam gehörte er lange Zeit zum Stammpersonal, nahm an der WM 1998 sowie den beiden EUROs 2000 und 2004 teil und brachte es insgesamt auf beachtliche 46  Einsätze und 14 Treffer. Auch in der Nationalelf stellte der torgefährliche Stürmer seine Qualitäten unter Beweis. Seine präzisen Freistöße waren gefürchtet. Van Hooijdonk galt trotz seiner Größe als technisch versiert und zweikampfstark.


Nach seiner aktiven Karriere unterschrieb er im Februar 2011 einen Vertrag als Co-Trainer der Türkischen Fußballnationalmannschaft und wird dort seinem Landsmann und Nationaltrainer des türkischen Verbandes, Guus Hiddink, bis nach der EURO 2012 zur Seite stehen.

 

Austria feiert am 17.6. ein violettes Volksfest mit internationalen Stars 

 

 

Steckbrief Ronald de Boer

Nationalität: Niederlande
Geboren am: 15.05.1970
Position: Mittelfeld
Nationalteam: 67 Einsätze (13 Tore)

VEREINE
1987 – 1991: Ajax Amsterdam
1991 – 1993: Twente Enschede
1993 – 1999: Ajax Amsterdam
1999 – 2000: FC Barcelona
2000 – 2004: Glasgow Rangers
2004 – 2005: Al-Rayyan Sport-Club
2005 – 2008: Al-Shamal Sports Club

ERFOLGE
WM-Teilnehmer 1994, 1998
EM-Teilnehmer 1996, 2000
Niederländischer Meister: 1990, 1994, 1995, 1996, 1998
Niederländischer Cup: 1993, 1998
Niederländischer Supercup: 1993, 1994, 1995
Spanischer Meister: 1999
Schottischer Meister: 2003
Schottischer Cupsieger: 2002, 2003
Schottischer Ligacupsieger: 2002, 2003
UEFA-Cup: 1992
UEFA Champions League: 1995
UEFA Supercup: 1995
Weltpokal: 1995

AUSZEICHNUNGEN
Niederländischer Fußballer des Jahres 1994, 1996

 



Steckbrief Pierre van Hooijdonk

Vollständiger Name: Petrus „Pierre“ Ferdinandus Johannes van Hooijdonk
Nationalität: Holland
Geboren am: 29.11.1969
Position: Stürmer
Nationalteam: 46 Einsätze (14 Tore)

VEREINE
1989 – 1991: RBC Roosendaal
1991 – 1995: NAC Breda
1995 – 1996: Celtic Glasgow
1997 – 1999: Nottingham Forest
1999 – 2000: Vitesse Arnheim
2000 – 2001: Benfica Lissabon
2001 – 2003: Feyenoord Rotterdam
2003 – 2005: Fenerbahce Istanbul
2005: NAC Breda
2005 – 2007: Feyenoord Rotterdam

ERFOLGE
WM-Teilnehmer 1998
EM-Teilnehmer 2000, 2004
Schottischer Cupsieger: 1995
UEFA Cup: 2002
Türkischer Meister: 2004, 2005

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle