15.12.2011, 13:05 Uhr

DAS IST UNSER EUROPACUP-GEGNER MALMÖ FF

Das ist unser Europacup-Gegner Malmö FF

Der Countdown zum letzten Gruppenspiel läuft. Heute Donnerstag kämpft der FK Austria Wien gegen Malmö mit etwas Glück noch um den Aufstieg aus der Europa League Gruppenphase, wir stellen unseren Gegner auf www.fk-austria.at ein wenig näher vor.


Zum 100. Geburtstag holte der 1910 gegründete Traditionsverein im vergangenen Jahr den Meistertitel. Das Erfolgsgeheimnis war dabei ein ähnliches wie jenes der Austria. Der damalige Cheftrainer Ronald Nilsson, der Malmö nach dem Titelgewinn in Richtung Kopenhagen verließ, vertraute vor allem auf eine junge, heimische Mannschaft.

 

Ein Erfolg, der heuer nicht mehr wiederholt werden könnte. Helsingborg holte den Meisterstitel, Malmö beendete die Saison nach einer Aufholjagd immerhin noch auf Rang vier. Insgesamt stehen 16 Meistertitel und 14 Cup-Pokale im Schrank von Malmö FF, der damit einer der erfolgreichsten Vereine Schwedens ist. Allein IFK Göteborg holte mehr Meistertitel, MFF ist aber gerade in der jüngeren Vergangenheit der wohl populärste Verein in Schweden.


Der große „Boom“ in Malmö begann Anfang des neuen Jahrhunderts. Nachdem 1999 der Gang in die zweite Spielkasse angetreten werden musste, führte ein junger Spieler den Verein 2001 wieder zurück in die Allsvenskan: Zlatan Ibrahimovic. Um 9,5 Millionen Euro, die höchste Summe, die je an einen schwedischen Verein bezahlt wurde, wechselte Ibrahimovic, der einen waren Hype in Malmö ausgelöst hatte, danach zu Ajax Amsterdam. Eine Summe, die das eigene Budget bei weitem übertraf.


Auch bei den Zuseherzahlen konnten Jahr für Jahr Steigerungen verzeichnet werden. Waren es vor Ibrahimovic zumeist um die 5.000, konnte dieser bis zum Jahr 2010, ein Jahr nach der Eröffnung des neuen Stadions, auf über 15.000 gesteigert werden. Das moderne Swedbank Stadion, das seit 2009 die neue Heimat Malmös ist, bietet im Europacup für 21.000 Besucher Platz (Meisterschaft 24.000).

 

Ein interessantes Schmankerl in der Historie von Malmö ist im Trikot gut versteckt: Unter dem Kragen findet man eine rote Fahne mit gelbem Kreuz, die Flagge Skånes. Zu Deutsch „Schonen“, ist der Süden Schwedens und war lange Zeit Zankapfel zwischen Dänemark und Schweden. Auch heute noch unterscheidet sich der in Skåne gesprochene Dialekt stark von den anderen in Schweden und weist gewisse Spezifika des Dänischen auf. Viele bezeichnen sich daher auch erst gar nicht als Schweden, sondern eben als „Schonen“ und fordern stärkere Autonomie für die Region. Bezeichnend daher auch ein Lied der Malmö-Fans “Befria skåne från svea rike land” (“Befreit Skåne von Schweden”).


Um wieder den Bogen zum morgigen Match der Veilchen zu Hause gegen Malmö zu schließen, noch kurz ein Blick auf die heurigen Europacup-Auftritte von Malmö. Nachdem in der Qualifikation Torshavn (2:0 zu Hause, 1:1 auswärts) und sogar die Glasgow Rangers mit einem 1:0-Erfolg in Glasgow und einem 1:1-Remis im Rückspiel ausgeschaltet werden konnten, war gegen Dynamo Zagreb Endstation. Ein 2:0-Sieg in Schweden war nach dem 1:4 in Kroatien zu wenig. Statt der Champions League wartete daher nun die Europa League und mit ihr die Wiener Austria.

 

Im ersten Gruppenspiel gab es für Malmö jedoch eine herbe 1:4-Niederlage in Alkmaar. Nachdem auch die Wiener Austria in Schweden 2:1 gewann, ehe es in Kharkiv eine weitere 1:4-Schlappe setzte, war Malmö bereits ohne Aufstiegschance. Im vergangenen Gruppenspiel gegen Alkmaar erreichte man dafür zu Hause ein mehr als respektables 0:0. Anpfiff am Donnerstag beim Spiel Malmö - Austria Wien ist um 21 Uhr (live auf SKY). 

 

Steckbrief Malmö FF:
Voller Name: Malmö Fotboll Förening
Gegründet: 24. Februar 1910
Stadion: Swedbank Stadion (24.000)
Präsident: Håkan Jepsson
Trainer: Rikard Norling
Homepage: www.mff.se
Liga: Allsvenskan
2011: 4. Platz

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle