15.12.2011, 08:57 Uhr

CO-TRAINER MICHORL WIRFT EINEN BLICK AUF MALMÖ FF

Co-Trainer Michorl wirft einen Blick auf Malmö FF

Zum vorerst letzten Mal im Jahr 2011 hat sich Co-Trainer Michorl mit  www.fk-austria.at zusammengesetzt, um zum Abschluss der Europa League-Gruppenphase unseren kommenden Europacup-Gegner Malmö FF näher zu beleuchten.

Für Michorl präsentierten sich die Schweden sowohl bei den Livebeobachtungen als auch beim Videostudium als typisch skandinavische Mannschaft: „Sie agieren mit einem klassischen 4-4-2-System, sind taktisch sehr diszipliniert und machen wenig Fehler. Nach Ballverlust rückt das Team sofort hinter den Ball, Pressing wird kaum betrieben.“


Im Tor hinterließ der 1,90-Hühne Johan Dahlin, der seinerzeit bei Lyn Oslo die Nachfolge vom aktuellen Salzburg-Keeper Eddie Gustafsson antrat, einen souveränen Eindruck. Klarer Abwehrchef vor ihm ist Routinier Daniel Andersson. Der Bruder von Patrik Andersson, der Bayern München 2001 noch zum deutschen Meistertitel schoss, absolvierte nicht weniger als 74 Länderspiele für Schweden, war lange Jahre Italien-Legionär und ist der Hauptgarant für eine stabile Abwehrreihe. Ihm zur Seite steht zumeist Youngster Pontus Jansson.


Die beiden Außenverteidiger interpretieren ihre Rolle für Michorl sehr offensiv: „Sowohl der routinierte Däne Ulrich Vinzents auf rechts als auch Ricardinho auf links schalten sich ständig im Spiel nach vorne ein.“ Vor allem der Brasilianer wirkt für den violetten Co-Trainer sehr agil, zeigt aber zugleich mitunter Schwächen im Stellungsspiel.


Im Mittelfeld läuft Malmö zumeist mit einer Doppelsechs auf. Neben dem jungen Ivo Pekalski zieht vor allem Jeffrey Aubynn, der seinerzeit schon bei Bayern München engagiert war, im Zentrum die Fäden und präsentiert sich dabei als guter Fußballer mit viel Übersicht. Für die offensive Variante steht dazu sein Landsmann Figueredo, der dieses Mal allerdings gesperrt ist, zur Verfügung. Zuletzt bekam der Brasilianer mit der Nummer 9 zumeist den Vorzug.


An den Flanken sorgt die türkischstämmige Flügelzange Jiloan Hamad und Jimmy Durmaz für ordentlich Tempo, wie Michorl verrät: „Beide sind sehr schnell und stark im Duell eins gegen eins, vergessen dafür mitunter aber auf ihre defensiven Aufgaben. An guten Tagen kann dieses Duo auf alle Fälle für viel Gefahr sorgen.“ Durmaz traf erst vergangene Woche im Test gegen den dänischen Europa League-Starter Odense (3:0) gleich im Doppelpack.


So wie auch die beiden gesetzten Angreifer: Daniel Larsson ist ein sehr sprint- und laufstarker Stürmer, der immer wieder in die Schnittstellen stößt und nicht aus dem Auge gelassen werden sollte. Weitaus effektiver ist für Michorl aber trotzdem Mattias Ranégie: „Er kam erst Mitte August von Ligakonkurrent Häcken und hat voll eingeschlagen. Er wirkt zwar etwas ungelenk, spielt aber seine Größe geschickt aus, deckt den Ball gut ab und ist gerade mit dem Kopf immer für ein Tor gut.“

Mit insgesamt 21 Treffern in der schwedischen Allsvenskan ist der fast zwei Meter große Sturmtank regierender Torschützenkönig seines Landes. Der Gefahrenherd Nummer eins für die Veilchen überzeugte bisher auch international, traf er doch auch im Europacup immerhin bereits vier Mal ins Schwarze.

 

Wo kann ich Tickets für das Europa-League-Spiel erwerben?
Der Vorverkauf erfolgt über unsere Fanshops (GET VIOLETT MEGASTORE in der Generali Arena & CITYSTORE in der Praterstraße 59, 1020 Wien), das OFFICE OST und ab drei Stunden vor dem Anpfiff an den Stadienkassen bei der OST.

 

Anfragen zu VIP-Tickets?
Alle VIP-Karten sind über Frau Schweiger / OFFICE OST (01 / 688 0150 - 300) erhältlich.

 

Kartenpreise:
Ost (erhältlich mit deiner Austria-ID): Vollpreis € 27,-
West (erhältlich mit deiner Austria-ID): Vollpreis € 27,- / Ermäßigt € 21,- / Kind € 10,-
Süd/unten Restkarten: Vollpreis € 32,- / Ermäßigt € 24,- / Kind € 16,-
Süd/oben Restkarten: Vollpreis € 40,- / Ermäßigt € 28,- / Kind € 18,-
Die Nordtribüne ist bereits ausverkauft!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle