19.03.2011, 09:51 Uhr

CO-TRAINER MICHORL RECHNET IN SALZBURG MIT EINEM HEIßEN TANZ

Co-Trainer Michorl rechnet in Salzburg mit einem heißen Tanz

Violett ist bereit für den Schlager der Runde! Die Wiener Austria trifft am Sonntag in der Mozartstadt auf den FC Salzburg (Anpfiff um 16 Uhr). Co-Trainer „Sepp“ Michorl erwartet einen heißen Tanz: „Ich rechne mit einem Spiel auf hohem Niveau, qualitativ sind wir beide auf Augenhöhe!“


Die Jubelszenen der Mannschaft mit den Fans am vergangenen Dienstag zum 100-jährigen Jubiläum der Veilchen haben für ihn dabei noch einmal einen kleinen Push gegeben: „Man hat gesehen, welche Tradition und Begeisterung in diesem Verein steckt und welche Verantwortung wir gerade auch deshalb gegen über den Anhängern haben, uns immer bestmöglich zu verkaufen.“


Er weiß aber auch, dass die Aufgabe in Salzburg alles andere als leicht wird: „Gerade mit der Rückkehr einiger verletzter Spieler wie Sekagya, Ulmer oder Bodnar haben sie viel Qualität in einem sehr ausgeglichenen Kader. Ein Alan, der für mich bisher sehr unterschätzt wurde, entfaltet langsam, aber doch, sein Potential.“


Mit dem vermehrten Einsatz des Brasilianers kam es beim Gegner auch zu einer Systemänderung: „Sie haben jetzt mit Alan und Wallner auf zwei Spitzen umgestellt, auf die wir sehr aufpassen müssen. Ob sie dazu mit Cziommer und Leitgeb noch zwei sehr offensiv orientierte Mittelfeldakteure aufbieten werden, bleibt abzuwarten.“


Auch die Veilchen liefen ja zuletzt mit Stankovic, Junuzovic, Jun, Barazite und Linz mit geballter Offensivpower auf. Für Michorl eine einfache Begründung: „Wir wollen die stärkste Mannschaft spielen lassen und das Potential bestmöglich ausreizen. Auch wenn vielleicht nicht jeder auf der angestammten Position eingesetzt wird.“


Deshalb ist die Rückkehr von Mittelfeldmotor Julian Baumgartlinger ein ganz wichtiger Puzzlestein für eine weitere sehenswerte, violette Vorstellung: „Er hat eine enorme Präsenz am Platz und reißt die Mannschaft mit seinem gewaltigen Laufvermögen und seiner Zweikampfstärke immer wieder mit.“


Genau diese Attribute sind am Sonntag in der EM-Arena auch gefordert, wenn Meister und Vizemeister der vergangenen Saison aufeinander treffen. Zuletzt hatte die Austria mit einem 1:0-Sieg und einem schmeichelhaften 1:1 aus Sicht der Bullentruppe im Herbst Vorteile beim Titelkonkurrenten.

Trotzdem und gerade deshalb heißt es laut Michorl für die Veilchen höllisch aufpassen: „Salzburg zu unterschätzen wäre ein großer Fehler. Wir haben ein tolle Mannschaft, aber auch dort sind reichlich Klassespieler.“


Die Mannschaft macht sich am Samstag am Weg Richtung Westen und will nach bisher zwei Auswärtssiegen im Frühjahr 2011 auch gegen Salzburg einmal mehr eine gute Figur machen und Punkte nach Hause bringen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle