25.06.2011, 12:59 Uhr

CHEF PARITS WILL MEHR UND VERLANGT VIEL

Chef Parits will mehr und verlangt viel

Klar, auch im Trainingslager in Flachau wird Austrias Sportchef Thomas Parits täglich mit Transfergerüchten konfrontiert. Wie sieht es mit Daniel Royer aus? Kommt noch einer oder geht wer? Es wird gebohrt, nachgehakt und es werden Fallen ausgelegt. Der aber in Sachen „Gerüchteküche“ sehr routinierte AG-Vorstand bleibt aber auch da bei jedem Interview völlig unaufgeregt und erledigt jede Anfrage höchst professionell.

 

Momentan gibt es aber auch genug andere Themen, die rund um den FK Austria Wien vorherrschen. Die schwierige Phase der Vorbereitung zum Beispiel, in der es vor allem um das Kennenlernen und Integrieren der neuen Spieler geht und natürlich auch an den Automatismen gearbeitet werden muss.

 

Bis zum ersten Pflichtspiel am 14. Juli gegen Rudar Pljevlja ist nicht unbedingt viel Zeit, aber Parits sieht die Mannschaft bestens gerüstet für die kommenden Saison. „Wir verfügen über eine sehr gute Qualität und haben eine hungrige Mannschaft“, sagt er.

 

Gleich beim ersten Training am Freitagvormittag ist er vor das Team getreten und hat dabei seine Vorstellungen erklärt. „Ich habe ihnen konkret drei Dinge gesagt. Erstens, dass wir jetzt in einer sehr wichtigen Phase mit großen Belastungen sind. Jeder soll deswegen auch die Pausen nützen, um optimal regenerieren zu können. Zweitens habe ich unsere Ziele angesprochen. Wir wollen in die Gruppenphase der Europa League kommen und in der Meisterschaft einen guten Start erwischen. Und drittens erwarte ich mir, dass es bei unserem großen Kader einen sportlich fairen Wettkampf um die Stammplätze gibt."

Des Weiteren verlange er von allen "eiserne Disziplin, auch außerhalb des Platzes. Die Darstellung jedes einzelnen muss passen, denn das sind wir auch unseren Sponsoren und Fans schuldig“. 

 

Der Rahmen ist gesteckt, jetzt wissen die Spieler, was in den kommenden Wochen von ihnen erwartet wird.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle