26.01.2011, 18:06 Uhr

BARAZITE EMPFIEHLT SICH MIT EINEM DOPPELPACK FÜR MEHR

Barazite empfiehlt sich mit einem Doppelpack für mehr

Starker Auftritt des FK Austria Wien gegen Dinamo Bukarest. Im Rahmen des Trainingslagers in Lara besiegten die Violetten den rumänischen Tabellensechsten glatt mit 3:0 (1:0).

 

Mann des Spiels war Testpilot Nacer Barazite, der einen Doppelpack erzielte und auch sonst einen gelungenen Auftritt hatte. Das dritte Tor schoss Dario Tadic nach einer Junuzovic-Flanke.

 

Wer Trainer Karl Daxbacher kennt, der weiß, dass bei ihm jedes Testspiel einen wichtigen Charakter hat, er immer alle Partien gewinnen möchte. Nicht nur diesen Wunsch haben ihm seine Burschen heute erfüllt, auch die Art und Weise, wie der ungefährdete Erfolg zustande kam, hätte kaum besser sein können.

 

Obwohl die Rumänen in der Startphase das Heft in der Hand hatten, den Ball gut zirkulieren ließen, dabei aber keine gefährlichen Toraktionen produzierten, blieben die Veilchen konzentriert und immer am Gegner dran.

 

Praktisch mit der ersten Möglichkeiten stellte Violett vor den Augen von Teamchef Didi Constantini und seinem Assistenztrainer Manfred Zsak dann auf 1:0. Und wie es die kleine Märchenfee eben möchte, gelang es dem Ex-Arsenal-Kanonier, der auf Engagement spielte und erst vor nicht einmal 24 Stunden zum Team ins Hotel gekommen war. Nach einer schönen Kombination über die rechte Achse Koch-Salomon musste er in der Mitte nur noch trocken abstauben.

 

„Dieser Treffer hat mich nicht beeindruckt, der wäre auch uns noch gelungen“, schmunzelte Daxbacher, dem vielmehr Nacer Barazites zweites Tor etwas Bewunderung abgerungen hatte. „Das war sehr stark gemacht.“ Dabei hatte der 20jährige, der aktuell bei Vitesse Arnheim unter Vertrag steht, ein Tadic-Zuspiel gut angenommen, sich mit einem schönen Dribbling durch die rumänische Abwehr getankt und überlegt zum 3:0 abgeschlossen.

 

 

 

Daxbacher: „Ein technisch sehr guter Spieler. Er hat Qualität, ist schnell und mit Sicherheit ein interessanter Mann für uns.“ Da konnte man schon heraus hören, dass er den robusten Angreifer gerne verpflichten würde. „Wir müssen nicht lange herumreden, denn die Transferzeit geht nur noch bis 31. Jänner. Wenn einer zwei Tore macht, passt es.“ AG-Vorstand Thomas Parits hat entschieden, dass Barazite vorerst bei der Mannschaft in Lara bleiben wird.

 

Der Doppelpack-Schütze strahlte nach seinem Auftritt natürlich: „Ich habe es sehr genossen. Wenn man zwei Tore schießt und einem vieles gelingt, kann man zufrieden sein.“ Sein erster Eindruck von der Mannschaft war ebenfalls sehr positiv: „Mir gefällt, dass ein technischer Fußball mit Flachpassspiel praktiziert und nicht jeder Ball hoch nach vorne gedroschen wird. Ich fühle mich sehr wohl, würde gerne bleiben.“

 

Trainer Karl Daxbacher nach dem Spiel: „Es war vieles sehr positiv, einige haben ihre Chance sehr gut genützt, um sich zu präsentieren. Heute war aber auch unsere Effektivität sehr hoch, denn am Anfang hat Dinamo mehr Spielanteile gehabt, wir haben unseren Raum zum Kontern aber sehr geschickt genützt.“

 

Kurios: Dinamo hätte nach einem Faustschlag in Suttners Gesicht und der vom Referee gezeigten Karte (65.) eigentlich nur zu zehnt die Partie beenden müssen, tauschte aber ohne Fragen wieder einen elften Mann zurück ins Spiel. Fairplay sieht auch anders aus.

 

Austria spielte mit: Lindner; Koch, Margreitter, Ortlechner, Suttner (68., Troyansky); Salomon (62., Gorgon), Hlinka, Junuzovic, Liendl (71., Dilaver); Linz (46., Tadic), Barazite.

 

Tore: Barazite (12., 61.), Tadic (59.).

 

Der nächste Test findet am Samstag, um 15 Uhr (MEZ) gegen Hajduk Split statt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle