09.02.2011, 12:50 Uhr

AUSTRIAS HOLLAND-EXPORT BARAZITE STELLT DEN VIZEWELTMEISTER VOR

Austrias Holland-Export Barazite stellt den Vizeweltmeister vor

Ab 20:30 Uhr trifft die österreichische Nationalmannschaft rund um das violette Trio Zlatko Junuzovic, Julian Baumgartlinger und Florian Klein heute Mittwoch in Eindhoven auf Vizeweltmeister Holland. Grund genug für www.fk-austria.at gemeinsam mit unserem niederländischen Neuzugang Nacer Barazite die Oranjes und besonders ihre kommenden Stars genauer unter die Lupe zu nehmen.

 

Nach prominenten Ausfällen wie seinem ehemaligen Mannschaftskollegen Robin Van Persie (Arsenal), Arjen Robben (Bayern), Rafael van der Vaart (Tottenham Hotspur) oder Nigel de Jong (Manchester City)  rückt die junge Garde bereits nach und die ist laut Barazite keinenfalls viel schwächer als die aktuellen Leistungsträger.

 

Allen voran ist für ihn dabei der ebenfalls marokkanisch stämmige Ibrahim Affelay zu nennen: „Ibrahim war in den vergangenen Jahren der herausragende Spieler in der holländischen Liga. Er war clever und hat trotz unzähliger Angebote zugewartet. Für seine Entwicklung war das absolut von Vorteil und im Dezember nahm ihn jetzt der FC Barcelona unter Vertrag. Er ist ein fantastischer Fußballer und eine der größten Zukunftsaktien für Holland!“ Ein kurzer Blick auf die Visitenkarte des Offensivallrounders gibt Barazite sofort recht. Insgesamt kann der WM-Starter mittlerweile schon auf 30 Länderspiele zurückblicken. Unter seiner Federführung gewann PSV Eindhoven in den letzten Jahren drei Meistertitel.

 

Mit drei aktuellen Youngsters von Bondscoach Bert van Marwijk hat Barazite bereits jahrelang  in diversen Nachwuchsnationalmannschaften zuammen gespielt: „Linksverteidiger Erik Pieters ist in Eindhoven gesetzt und hat zuletzt auch in der U21 überzeugt. Kevin Strootman hat vor allem in letzter Zeit einen enormen Sprung gemacht, wechselte im Winter vom Zweitligist Sparta Rotterdam zu Utrecht. Dort war er mit 20 Jahren bereits Kapitän. Kevin gilt als einer der kommenden linken Flügelspieler im Team.“

 

Auf den dritten ehemaligen Mannschaftskollegen hält er besonders große Stücke: „Luuk de Jong ist im Sturm ein Riesentalent. Mit fast 1,90 Metern ist er in der Luft stark und hat, was viele ihm gar nicht zutrauen würden, eine sehr ausgereifte Technik. Im Strafraum ist er eine Macht und ich bin gespannt, wie er sich weiterentwickelt.“

 

Von den arrivierten Stars ist für unsere Stürmerhoffnung vor allem Wesley Sneijder hervor zu heben: „Ein nahezu kompletter Fußballer, der Spiele in regelmäßigen Abständen im Alleingang entscheiden kann.“ Was eine Prognose für den Ausgang der heutigen Partie angeht, sieht Barazite seine Landsleute doch deutlich im Vorteil: „Wir spielen zu Hause in Eindhoven, ein tolles Stadion mit verrückten Fans und einer fantastischen Stimmung. Auch wenn einige arrivierte Stars ausfallen, wird es schwer für Österreich, aber ich lasse mich gerne überraschen.“ Er selbst wird das Spiel heute übrigens live via ORF verfolgen: „Dies Partie lasse ich mir sicher nicht entgehen, immerhin kenne ich ja doch zahlreiche Spieler von uns persönlich. Ich bin schon gespannt.“

 

Mit starken Vorstellungen bei den Veilchen will sich Barazite, der mehr  Nachwuchsteameinsätze als alle anderen aktuellen niederländischer U21-Akteure vorweisen kann, auch bei der U21 der „Oranjes“ wieder in den Blickpunkt spielen. Die Chancen auf ein baldiges Comeback stehen bei näherem Hinsehen nicht schlecht, wie er verrät: „Die Rechnung ist einfach. Wenn ich mich bei der Austria durchsetze und überzeuge, dann sieht es gut aus. Ich bin im Fokus, aber Grundvoraussetzung für unsere Trainer dort ist allen voran die Spielpraxis, unsere Qualitäten kennen sie. Bis auf die Zeit in Arnheim, wo ich kaum zum Zug kam, war ich in den letzten fünf Jahren eigentlich immer an Bord. Selbst nach meiner schweren Schulterverletzung wurde ich sofort wieder einberufen. Vorerst gilt meine volle Konzentration aber nur der Austria. Alles andere ergibt sich von alleine.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle