05.08.2011, 14:06 Uhr

AUSTRIA IM EUROPA LEAGUE-PLAY-OFF NACH RUMÄNIEN ZU GAZ METAN MEDIAS

Austria im Europa League-Play-off nach Rumänien zu Gaz Metan Medias

Die letzte Hürde der Wiener Austria vor dem möglichen Einzug in die Europa League-Gruppenphase heißt Gaz Metan Medias. Nur einem Tag nach dem Aufstieg gegen Olympia Laibach erfolgte im schweizerischen Nyon die Auslosung der Play-off Runde, die den Veilchen also den Klub aus Rumänien bescherte, der zuletzt immerhin den deutschen Bundesligisten Mainz 05 mit Ex-Veilchen Julian Baumgartlinger ausschaltete. Spieltermine für die Play-off-Runde sind der 18. (heim) und 25. August (auswärts).

Ursprünglich hätten das Los erst das Auswärtsspiel vorgesehen, dann wurde von der UEFA aber gedreht. Die Begründung: Medias darf nicht mehr im eigenen Stadion spielen, muss nach Cluj ausweichen. In das Champions-League-erprobte Stadion weicht aber auch Steaua Bukarest aus. Da Steaua den besseren Koeffizienten hat als Medias, werden sie vorgereiht und behalten ihr Heimrecht im ersten Spiel.

Vielleicht kein Nachteil für uns, denn Medias spielt somit in einer anderen Stadt und einem fremden Stadion, verliert demnach auch viel vom eigenen Heimrecht.

Erstmals beobachtet wird der Gegner am 12. August. Wie es der Zufall will, spielt Medias da in Cluj. Somit sieht Co-Trainer Sepp Michorl gleich das Stadion und die Mannschaft.


Gaz Metan Mediaș wurde im Jahr 1945 als Karres Mediaș gegründet. Mit dem Erreichen des Pokalfinals gegen CCA Bukarest feierte man 1951 den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Das Finale ging aber mit 1:3 nach Verlängerung verloren. Im Jahr 1958 nahm der Verein seinen heutigen Namen Gaz Metan Mediaș – benannt nach der Erdgasförderung in der Stadt – an. Nach vielen Jahren im Mittelfeld stieg er im Jahr 1972 erstmals in die drittklassige Divizia C ab, konnte aber schon ein Jahr später zurückkehren. Auch nach dem Abstieg 1976 gelang der sofortige Wiederaufstieg.


Gaz Metan konnte sich weitere 15 Jahre in der Divizia B halten, eh man erneut für ein Jahr der Divizia C angehörte und im Jahr 1993 den umgehenden Aufstieg schaffte. Mitte der 1990er-Jahre begann der Verein einen sportlichen Höhenflug und spielte statt im Mittelfeld nun um den Aufstieg mit. Im Jahr 2000 gelang nach 51 Jahren die Rückkehr in die Divizia A, die Gaz Metan aber schon nach der Saison 2000/01 wieder verlassen musste.


Die folgenden Wiederaufstiegsversuche waren im Jahr 2008 von Erfolg gekrönt. Im Jahr darauf konnte der Verein allerdings nur durch den Zwangsabstieg von FC Argeș Pitești die Klasse halten. Letzte Saison gelang Gaz Metan vergangene Saison mit Platz 7 das bis dahin beste Ergebnis überhaupt.


Erneut profitierte der Verein von dem Zwangsabstieg eines anderen Klubs: nachdem Vizemeister FC Timișoara die Erstligalizenz entzogen wurde, durfte Gaz Metan an der 2. Qualifikationsrunde der UEFA Europa League 2011/12 teilnehmen, in der man sich zunächst knapp gegen Kuopio PS (0:1, 2:0) durchsetzte. Erst gestern gelang Gaz Metan in der 3. Qualifikationsrunden dann ein Überraschungserfolg gegen den deutschen Bundesligisten Mainz 05 der im Elfmeterschießen bezwungen wurde (1:1, 1:1 – 4:3 i.E.).


Trainer Karl Daxbacher in einer ersten Reaktion: „Das sollte ein Duell auf Augenhöhe sein. Zumindest. Aber Vorsicht ist geboten, denn wer Mainz 05 aus dem Bewerb kickt, hat in jedem Fall eine sehr gute Visitenkarte. Freilich werden wir Julian Baumgartlinger und seinen Trainer kontaktieren, um die bestmöglichen Infos über diesen Gegner zu bekommen. Bislang wissen wir über das Team kaum etwas. Die Chancen auf den Aufstieg sind ausgeglichen.“


Ähnlich sieht das auch AG-Sport-Vorstand Thomas Parits: „Ich bin zufrieden mit diesem Los. Die Chancen stehen 50:50. Ich hätte zuerst lieber auswärts gespielt, aber da kann man nichts machen. Ich wünsche mir eine volle Generali-Arena, denn diese tolle Stimmung wie gegen Laibach hat der Mannschaft viel gegeben und sie nach vorne gepeitscht. Das brauchen wir unbedingt auch gegen die Rumänen.“


In der Meisterschaft legte Medias mit zwei Niederlagen gegen den FC Braşov (1:2) und Dynamo Bukarest (0:5) einen klassischen Fehlstart hin.

Steckbrief Gaz Metan Medias:
Voller Name: Clubul Sportiv Gaz Metan Mediaș
Gegründet: 1945
Vereinsfarben:     Weiß-Schwarz
Stadion: Stadionul Gaz Metan (8.500 Plätze)
Trainer: Cristian Pustai
Homepage: www.gaz-metan-medias.ro
Ligaplatzierung 2010/11: 7. Platz

Erfolge:
Rumänisches Pokalfinale: 1951
Aufstieg in die Divizia A bzw. Liga 1: 1947, 2000, 2008
Qualifikation zum Europa League Play-off: 2011/12 (nach Sieg gegen Mainz 05 im Elfmeterschießen)

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle