20.09.2011, 12:56 Uhr

AUSTRIA IM CUP MIT LINDNER IM TOR

Austria im Cup mit Lindner im Tor

Mit Wr. Neustadt hat es bereits einen Bundesliga-Klub im Pokal erwischt, das will der FK Austria Wien am Mittwoch beim Duell mit dem SV Allerheiligen natürlich vermeiden. Die Steirer haben in den vergangenen fünf Meisterschaftsspielen nur einmal verloren, aber drei Siege eingefahren.

 

„Wir sind auf der Hut“, sagt Heinz Lindner, der wie auch schon in der 1. Runde des ÖFB-Samsung-Cups beim 3:1 gegen die Admira Amateure statt Pascal Grünwald zwischen den Pfosten stehen wird.

 

Allerheiligen, aktuell Tabellenneunter in der Regionalliga Mitte, macht mobil, man erwartet bis zu 2.000 Besucher für das „Spiel des Jahres“. „Man weiß, dass im Cup immer alles möglich. Die Kleinen wachsen über sich hinaus, wollen gegen den Goliath zeigen, was sie drauf haben“, fährt Lindner vor dem Duell mit dem David fort.

 

Bei der Austria wird deswegen nichts dem Zufall überlassen. Bereits heute (Dienstag) reist die Mannschaft in die Steiermark, wird wie üblich vor Bundesliga-Auswärtsspielen in einem Hotel zusammen gezogen. Auf eine professionelle Vorbereitung legt man bei Violett extrem viel Wert.

 

„Wir werden sie bestimmt nicht unterschätzen, das darf man gegen so einen Gegner ohnehin nie machen. Wir wissen, was uns bei solchen Spielen erwartet, deswegen wird eine starke Leistung notwendig sein, um in die nächste Runde zu kommen“, meint Lindner, der ergänzt: „Der Druck liegt nur bei uns, aber wir werden uns gewissenhaft vorbereiten und können mit so einer Situation gut umgehen.“

 

Bei allem Respekt reist die Austria als großer Favorit nach Allerheiligen. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass wir als Bundesligist gegen einen Regionalligisten auch nur 16 Spieler aufs Blankett setzen dürfen. Somit ist bereits jetzt schon fix, dass der eine oder andere in der Südsteiermark nicht dabei sein wird.

 

>>> Adresse Stadion Allerheiligen: 8412 Allerheiligen bei Wildon Nr. 278.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle