16.12.2011, 13:40 Uhr

AUCH IN SALZBURG IST FÜR UNS ALLES MÖGLICH

Auch in Salzburg ist für uns alles möglich

Der FK Austria Wien hat nach der Niederlage bei Sturm Graz die perfekte Antwort gegen Malmö FF gegeben und damit eine klasse Reaktion gezeigt. Schwedens Ex-Meister wurde mit 2:0 wieder heim geschickt, das Selbstvertrauen ist jetzt wieder an die richtige Stelle gerückt. Für den Schlager am Sonntag in Salzburg war der Erfolg mit Sicherheit Balsam.

 

Auch Trainer Karl Daxbacher zeigte sich nach dem Schlusspfiff erleichtert: „Wir haben gegen Malmö den Plansoll erfüllt und verdient gewonnen. Das war ein wichtiger Erfolg für die Mannschaft und die Moral, denn die letzte Zeit war etwas schwierig.“ Wie er selber betonte, herrschte in der Mannschaft aber nie Unruhe. „Die Spieler waren sehr selbstkritisch, wissen, dass sie gegen Sturm unerfahren reagiert haben.“

 

Nachdem es vor zwei Jahren am Ende der Gruppenphase nur zu zwei Punkten gereicht hat (1:1 gegen CD Nacional und 2:2 gegen Bremen daheim), sind es nun acht geworden, damit kann man zufrieden sein. „Wenn man mit dem holländischen Tabellenführer punktemäßig auf Augenhöhe ist, ist das natürlich nicht schlecht“, ergänzt Daxbacher, der vor allem dem ersten Gruppenspiel gegen Kharkiv nachtrauert. „Da hätten wir ein Remis holen müssen, haben durch eine Standardsituation sowie einen Elfmeter aber leider verloren.“

 

Den Spielern wird der Dreipunkter zum Abschluss der Gruppenphase sowie für die Salzburg-Partie sehr gut getan haben. „Vielleicht war das noch ein zusätzlicher Schub. Wir wissen jetzt wieder, dass wir ein ganz anderes Niveau haben als vor einer Woche in Graz“, erklärt der Trainer, der vor allem die klassischen Tugenden wie Kampf, Einsatz, Taktik und Kompaktheit als Schlüssel zum Erfolg sieht. „Wenn wir so auch in Salzburg auftreten, haben wir bestimmt Chancen. Aber freilich ist uns nicht entgangen, dass auch die Salzburger wieder gut drauf sind.“

 

Personell könnte sich nur bei Georg Margreitter etwas tun, möglich, dass er am Sonntag wieder dabei ist. Pascal Grünwald (Leisten-OP), Manuel Ortlechner (Oberschenkel-Muskelverletzung), Kaja Rogulj (Rücken-OP), Marin Leovac (Schambeinentzündung) und Günther Arnberger (rekonvaleszent nach Schienbeinbruch) fehlen unverändert bist zur Winterpause.


Statistik zu FC Red Bull Salzburg - FK Austria Wien:
Sonntag, 18.12.2011, 16 Uhr, Red Bull-Arena, Schiedsrichter Drachta
 
Red Bull Salzburg hat in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren. (4 Siege, 5 Unentschieden).
 
Seit dem letzten Sieg über Salzburg in Wien (3:2 am 02.10.2011) hat die Austria nur eines von acht Meisterschaftsspielen gewonnen (5 Remis, 2 Niederlagen).
 
Michael Liendl steht vor seinem 100. Bundesliga-Spiel. (34 für Kapfenberg, 65 für Austria Wien).
 
Gesamtbilanz: 154 Spiele / 46 S / 37 U / 71 N – Tore: 198:264
Heimbilanz: 77 Spiele /  33 S / 23 U / 21 N – Tore: 121:91
1. Spiel gegeneinander:  02.09.1953 (3:2)
1. Heimspiel: 10.03.1954 (2:2)

Höchster Sieg: 6:0 (06.03.1971 / 06.05.1994)
Höchster Heimsieg: 6:0 (06.03.1971 / 06.05.1994)
Höchste Niederlage: 0:7 (09.04.1961 / 06.05.1980)
Höchste Heimniederlage: 2:7 (04.05.1985) / 1:6 (25.09.1965)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle