21.09.2011, 20:49 Uhr

3:1 – AUSTRIA „ARBEITET“ SICH IN DIE NÄCHSTE CUP-RUNDE

3:1 – Austria „arbeitet“ sich in die nächste Cup-Runde

Der FK Austria steht in der 3. Runde des ÖFB-Samsung-Cups. Die Veilchen setzten sich nach anfänglichen Problemen und einem Rückstand letztendlich verdient gegen den engagiert kämpfenden SV Allerheiligen durch.

 

Der Cup-Fight hatte von Beginn an alles zu bieten, was man sich als Gastgeber von so einem Spiel erwartet. Aus Sicht der Violetten sogar um einen Geschmack zu viel. Angetrieben von 1.200 Besuchern, die den sehr engen und holprigen Platz zu einem kleinen Tollhaus machten, traute sich der Regionalligist von der ersten Minute an viel zu und kam anfangs auch zu den besseren Möglichkeiten.

 

Nachdem Kulnik zuerst noch zweimal an Keeper Lindner gescheitert war, nützte er nach etwas mehr als einer halben Stunde eine Unachtsamkeit der Veilchen in der Defensive: Missverständnis zwischen Rogulj und Lindner nach einem schnellen Konter, Kulnik traf scharf ins kurze Eck.

 

Ein Fehler, der aber zum Glück rasch wieder ausgebügelt wurde, denn nur drei Minuten nach dem Rückstand versenkte Tadic eine Liendl-Flanke per Kopf zum Ausgleich (34.).

 

Noch vor der Pause stellte Trainer Karl Daxbacher seine Aufstellung, in der mit Junuzovic, Ortlechner und Barazite nur drei Stammspieler der vergangenen Spiele begonnen haben, etwas um, wechselte Mader statt dem bereits gelb-verwarnten Rogulj ein (40.).

 

Nach einer Stunde endlich die Erlösung, wurde die spielerische Überlegenheit auch in die Führung verwandelt: Wieder Pass von Liendl auf Tadic, der sich auf links in den Strafraum durchtankte und sicher zum 2:1 verwerten konnte (60.).   

 

Allerheiligen blieb zwar auch in der Folge immer gefährlich und versteckte sich ganz und gar nicht, präsentierte sich nicht wie das Kaninchen vor der Schlange.

 

Nachdem Fuchshofer mit einem Schuss, den Lindner nur wegfausten konnte (75.), die einzige Ausgleichsmöglichkeit nach dem Wechsel für den SV Allerheiligen ausgelassen hatte, schlug Violett in Person von Zlatko Junuzovic nochmals zu. Der Spielmacher traf per sehenswertem Volleyschuss von der Strafraumgrenze zum 3:1, damit war der Aufstieg endgültig in trockenen Tüchern (86.).

 

Die Auslosung der nächsten Runde ist am Sonntagabend im Rahmen der „Sport am Sonntag“-Sendung.

 

FK Austria Wien: Lindner; Koch, Rogulj (40., Mader), Ortlechner, Leovac (88., Suttner); Liendl, Dilaver; Stankovic (64., A. Grünwald), Barazite, Junuzovic; Tadic.

 

Gelb: Rogulj, Leovac.

 

Tore: Kulnik (31.); Tadic (34., 60.), Junuzovic (86.).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle