21.08.2011, 17:49 Uhr

3:0 - MIT TRAUMFUßBALL ZUM DERBYSIEG!

3:0 - Mit Traumfußball zum Derbysieg!

Der FK Austria bleibt die Nummer 1 in Wien! Die Violetten besiegten mit einem energischen Auftritt den Erzrivalen im Happel-Stadion klar und zeigten damit einmal mehr, wie bärenstark die Mannschaft derzeit drauf ist. Am Ende wurden die Gastgeber sogar fast gedemütigt, bot die Austria Zauberfußball. Das gibt viel Selbstvertrauen für die Liga und das Play-off-Rückspiel am Donnerstag in Rumänien.

 

Der Unterschied in dieser Partie war am Beginn wieder Nacer Barazite. Der holländische U21-Teamspieler traf nach acht „Bummerln“ in der Europa League erstmals auch in der Bundesliga und legte einen Treffer nach einer Energieleistung auf.

 

Bereits nach fünfzehn Minuten bewährte sich die einzige Veränderung, die Coach Karl Daxbacher gegenüber dem Spiel am Donnerstag gegen Gaz Metan Medias vornahm. Statt Michi Liendl spielte diesmal Alex Grünwald im Mittelefeld und ausgerechnet er leistetet den Assist zum 1:0.

 

Nach einem tollen Zuspiel von Junuzovic auf Grünwald legte der ideal für den am hinteren Sechzehnereck lauernden Nacer Barazite auf, der diese wunderschöne Kombination mit einem Schuss flach ins lange Eck abschließen konnte.

 

Das Tor war zu diesem Zeitpunkt völlig verdient, denn Tomas Jun traf mit einem herrlichen Weitschuss bereits in der 10. Minute die Querlatte, Helge Payer blieb wie versteinert auf der Linie picken.

 

Obwohl Rapid zunächst nicht aufgab, aber nur durch zwei Schüsse, die beide Pascal Grünwald parierte, gefährlich wurde, kam es am Ende so, wie es sich alle Violetten vorstellten. Die Austria nützte ihre Räume, bot phasenweise traumhaften Kombinationskick und setzte sich verdient gegen Grün-Weiß durch.

 

Bereits das 2:0 war sehenswert: Barazite erkämpfte sich im Rapid-Strafraum den Ball, legte auf für Linz, der wiederum Junuzovic am langen Eck freispielte – der dankte es mit dem 2:0 (53.).


Noch schöner dann das 3:0: Suttner auf Junuzovic, der im Doppelpass mit Jun für Linz auflegte (66.). Speziell bei diesem Treffer musste man mit der Zunge schnalzen.

 

Damit gelang Violett der höchste Auswärtssieg seit dem 5. März 2006 (damals auch 3:0), ein weiterer Stich mitten ins Herz des SCR, der in der Schlussphase mit einem Mann weniger auskommen musste, da Prokopic nach einem überharten Einstieg gegen Margreitter mit Rot vom Platz flog.


Rapid: Payer; Schimpelsberger, Sonnleitner, Soma, Schrammel; Hofmann (71., Trimmel), Kulovits (46., Drazan), Pichler, Prokopic; Alar, Nuhiu (72., Heikkinen).


FK Austria Wien: P. Grünwald; Klein, Margreitter, Ortlechner, Suttner; Hlinka, A. Grünwald (70., Mader); Barazite (75., Stankovic), Jun (84., Liendl), Junuzovic; Linz.


Gelb: Alar, Heikkinen; Suttner, Barazite, Stankovic, Linz.
Rot: Prokopic (86.).

Tore: Barazite (15.), Junuzovic (53.), Linz (66.).

SR Grobelnik. 31.800.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle