06.11.2011, 20:20 Uhr

2:2 - VEILCHEN MIT AUFHOLJAGD GEGEN WACKER / CUP-VIERTELFINALGEGNER HEIßT AUSTRIA LUSTENAU

2:2 - Veilchen mit Aufholjagd gegen Wacker / Cup-Viertelfinalgegner heißt Austria Lustenau

Die Wiener Austria holt am Sonntagaben beim 2:2 gegen Wacker Innsbruck wie schon gegen AZ Alkmaar einen Rückstand von zwei Treffern auf. Schon nach einer halben Stunde lag die Mannschaft von Walter Kogler durch Tore von Miran Burgic und Daniel Schütz in Front, Michael Liendl traf nach der Pause zunächst zum Anschluss, ehe Zlatko Junuzovic in einer turbulenten Schlussphase nach 93 Minuten zumindest noch der Ausgleich gelang. Bereits im Vorfeld der Partie gegen Wacker Innsbruck wurde im Rahmen der Sendung „Sport am Sonntag“ das ÖFB-Cup-Viertelfinale ausgelost. Die Wiener Austria trifft im Pokalbewerb dabei im Frühjahr (10./11. April) auswärts auf Austria Lustenau.


Trainer Karl Daxbacher hatte für das Match gegen die Tiroler drei Umstellungen vorgenommen. Neben Roland Linz waren dieses Mal auch Michael Liendl und Peter Hlinka von Beginn an mit von der Partie. Die erste Möglichkeit fanden die Gäste gleich nach einer Minute vor, als Miran Burgic den Ball nach einem Laufduell mit Georg Margreitter nur knapp neben das Tor setzte.


Aber auch die Veilchen versteckten sich nicht. Bei einem Junuzovic-Corner konnte Szabolcs Safar nur mit Mühe klären (3.) und auch Roland Linz stürmte schon früh gefährlich in den Strafraum (9.). Nach knapp einer Viertelstunde dann eine mehr als strittige Szene. Michael Liendl hob einen Freistoß gut in den Strafraum, über einen Tiroler kam der Ball zu Roland Linz, der das Leder zur scheinbaren Führung über die Linie drückte. Das Schiedsrichtergespann entschied allerdings auf Foul an Szabolcs Safar, was die Zeitlupe aber entkräftete.


Statt 1:0 für Violett stand es nicht einmal eine Minute später plötzlich 1:0 für die Gäste: Thomas Bergmann lieferte die Maßflanke zur Mitte wo Peter Hackmair relativ unbedrängt einköpfen konnte (14.). Die Austria schaltete danach einen Gang zu und fand weitere gute Chancen vor. Bei einem Barazite-Schuss war einmal mehr nur ein Innsbrucker Bein im Weg und auch bei einem guten Kopfball von Zlatko Junuzovic gegen die Laufrichtung von Safar fehlte nicht viel.


Das zweite Tor in diesem Spiel gelang aber trotz des Chancenplus leider Wacker. Wieder lieferte Thomas Bergmann den Assist. Sein langer Ball in die Spitze landete bei Daniel Schütz, die Abseitsfalle griff nicht und der Innsbrucker überhob Heinz Lindner zum 2:0 für das Gastteam (30.). Bis auf einen abgeblockten Jun-Kracher konnten sich die Veilchen gegen kompakt stehende Tiroler in Halbzeit eins keine große Möglichkeit mehr erarbeiten.


Fast mit Wiederanpfiff hätte es dann eigentlich zumindest schon 1:2 stehen müssen. Safar konnte einen Freistoß-Hammer von Michael Liendl kaum bändigen. Roland Linz war zur Stelle, verwertete aber zwei Mal nicht. Einmal konnte noch Safar parieren, in zweiten Anlauf knallt Linz den Ball über das Tor (47.). Der neue Elan wurde in der 54. Minute dann aber endlich belohnt. Nacer Barazite brachte einen Stanglpass quer durch den Strafraum zum Michael Liendl der aus zehn Metern zu seinem dritten Saisontreffer traf.


Bei einer direkten Ecke von Junuzovic musste sich Safar gewaltig strecken, Schiedsrichter Ouschan pfiff allerdings einmal mehr bereits ab (58.). Nicht einmal zehn Minuten später dann beinahe der Ausgleich: Barazite setzte nach einem tollen Antritt Zlatko Junuzovic gekonnte im Strafraum ein, der noch einmal für einen Mitspieler quer legen wollte, ehe Wacker in letzter Sekunde gerade noch den Ball weg bekam.


Während bis zur 90. Minute keine weiteren nennenswerten Szenen zu vermelden waren, hatte die fünfminütige Nachspielzeit wirklich alles zu bieten. Zunächst ein Elfmeterpfiff für die Austria nach einem Kofler-Handspiel im Strafraum. Nacer Barazite trat an, aber Elfmeterkiller Szabolcs Safar parierte. Der Ausgleich gelang trotzdem noch. Ein abgefälschter Schuss von Alex Gorgon in der 93. Minute landete bei Marko Stankovic, der Zlatko Junuzovic einsetzte. Der violette Offensivturbo scheiterte einmal noch an Safar, im zweiten Anlauf traf er aber zum viel umjubelten 2:2. Auch angesichts eines Stangenschusses von Muhammed Ildiz in der 95. Minute endete das Match damit leistungsgerecht.

 

Interviews nach dem Spiel


Tore:
Liendl (54.), Junuzovic (93.) bzw. Burgic (14.), Schütz (30.).


Gelbe Karten:
Suttner, Klein, Margreitter, Grünwald bzw. Perstaller, Burgic, Kofler.

Aufstellung Austria:

Lindner - Klein, Ortlechner, Margreitter, Suttner - Liendl (84. Stankovic), Hlinka (72. A. Grünwald) - Junuzovic, Jun (63. Gorgon), Barazite - Linz.

Aufstellung Wacker:
Safar - Bergmann, Dakovic, Kofler, Hauser - Abraham - Schütz (59. Perstaller), Hachmair, Schreter (59. Ildiz), Wernitznig (83. Bilgen) - Burgic.



Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle