02.09.2010, 15:00 Uhr

ZLATKO JUNUZOVIC: „DER SIEGESWILLE IST ENTSCHEIDEND!“

Zlatko Junuzovic: „Der Siegeswille ist entscheidend!“

Neben Manuel Ortlechner dürfte sich in den nächsten Tagen auch Mittelfeldturbo Zlatko Junuzovic nach seinem Muskelfaserriss wieder fit bei Austria-Trainer Karl Daxbacher zurückmelden. Ein intensives Programm bei Physiotherapeut Freddy Siemes, gepaart mit Kraft- und Laufeinheiten sowie ersten Übungen mit dem Ball sind derzeit sein tägliches Brot. Genau wie Ortlechner hat er dabei vor allem ein Ziel: „Nächste Woche will ich bei der Vorbereitung auf das Wiener Derby wieder voll mitziehen können. Risiko werde ich dabei sicher keines eingehen, aber es sollte klappen.“

 

Die wenig erfreuliche, vergangene Woche hat die Frohnatur „Zladi“ bereits weitestgehend abgehakt: „Wir ärgern uns alle, aber ändern können wir daran nichts mehr. Einfluss haben wir nur auf unsere kommenden Aufgaben und diesen gilt daher die volle Aufmerksamkeit.“

 

Eine kurze Analyse zur Innsbruck-Partie, die gleichzeitig auch einige Ansätze für die kommenden Matches parat hat, gibt es vom ÖFB-Teamspieler trotzdem: „Wir haben in der ersten Hälfte das Match dominiert, aber nur eine gute Chance herausgespielt. Wirklich zwingende Möglichkeiten waren leider Mangelware. Es war doch eine gewisse Verunsicherung zu spüren, aber solche Phasen gibt es in einer Saison immer. Was mir wirklich gefehlt hat, war das Feuer und der letzte Wille, das Ruder herumzureißen. Die Reaktion ist ausgeblieben und das sollte nicht passieren.“

 

Dementsprechend heißt es, so Junuzovic, sowohl für ihn als auch für die gesamte Mannschaft vor allem eines: „Ausreden gelten nicht mehr, egal welche. Jetzt müssen wir uns alle zusammenzureißen. Man kann auch solche Spiele verlieren. Ein Match kann man immer gewinnen oder in den Sand setzen, nur man muss als Team immer zeigen, dass man unbedingt gewinnen will!“

 

Am Weg zurück ist für ihn mit Kapitän Milenko Acimovic auch der zweite Kreativgeist in Violett: „Ich bin überzeugt, dass Milenko uns in dieser Saison noch sehr helfen wird. Er ist mit seiner individuellen Klasse extrem wichtig für uns und hat im letzten Abschlusstraining in einigen Situationen seine Klasse aufblitzen lassen. Nach vier Monaten ohne Ball wird er noch ein wenig brauchen, aber man sieht alleine schon in seinen Augen, dass er es noch einmal wirklich wissen will. Für mich ist sein Comeback nur eine Frage der Zeit und bis dahin heißt es jetzt für uns Flagge zeigen und zurückzuschlagen!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle