06.08.2010, 10:49 Uhr

WIR FEIERN 500 BUNDESLIGA-SPIELE IM HORR-STADION MIT SONDERAUSSTELLUNG

Wir feiern 500 Bundesliga-Spiele im Horr-Stadion mit Sonderausstellung

Feste werden gefeiert wie sie fallen! Beim Heimspiel des FK Austria Wien gegen SV Josko Ried am 8. August 2010 feiert die Austria ein rundes Jubiläum. Zum 500. Mal wird im Franz Horr-Stadion ein Meisterschaftsspiel angepfiffen. Grund genug, diesen Anlass gebührend zu feiern und die Geschichte des Franz Horr-Stadions im Rahmen einer Sonderausstellung, die vor dem Meisterschaftsspiel eröffnet wird, im klubeigenen Museum zu präsentieren.

 

Legenden wie Herbert Prohaska (feiert seinen 55. Geburtstag am Sonntag), Edi Krieger, Robert und Josef Sara sowie Vertreter des Wiener Fußballverbandes, des Bezirkes, der Verwaltungsrat der Austria, das Präsidium, der AG-Vorstand und ehemalige Spieler, die beim ersten Match 1973 dabei waren, werden ebenfalls kommen.

 

Bei der Sonderausstellung, die täglich zu den Öffnungszeiten des Museums besucht werden kann, wird zunächst die Geschichte der Sportstätte vor dem Einzug der Austria dargestellt. Der erste Heimverein auf diesem Platz war der SK Slovan, der damals in der höchsten österreichischen Spielklasse spielte. Kaum zu glauben, dass bereits 1925 auf dieser Anlage Matches vor 15.000 Zuschauern stattfanden und dass entsprechende Pläne zum Ausbau auf ein Stadion mit einem Fassungsvermögen von bis zu 80.000 Zuschauern vorlagen.

 

Mit dem Abstieg des SK Slovan aus der höchsten Spielklasse und der Entscheidung der Gemeinde Wien, das Praterstadion zu bauen, entwickelte sich die Anlage zu einer „Gstetten“. In den 50er Jahren wurden hauptsächlich Speedwayveranstaltungen ausgetragen, aber kaum Fußballspiele.

 

Das Hauptaugenmerk der Ausstellung im Museum wird aber natürlich auf die Übernahme der Anlage durch den FK Austria Wien gelegt. Aufgrund einer Initiative des damaligen Wiener Fußballpräsidenten Franz Horr, dem ein ausführliches Porträt gewidmet ist, und dem gleichzeitig vorhandenen Wunsch der Austria, endlich eine eigene Heimstätte zu haben, wurde die Anlage, die in der Zwischenzeit im Eigentum des Wiener Fußballverbandes stand, saniert.

 

Der damalige Austria-Sekretär Norbert Lopper erzählt in einem Video, wie er damals die Übersiedlung des Vereins auf den Verbandsplatz erlebte und was alles unternommen werden musste, um ein Heimspiel hier sicher zu stellen.

 

Am 26. August 1973 wurde das erste Meisterschaftsspiel der Wiener Austria auf dem damals so genannten „Verbandsplatz“ angepfiffen, das gegen die Vienna mit einem 4:1-Sieg erfolgreich endete. Die Austria-Akteure beim ersten Meisterschaftsspiel samt Trainer werden ebenso gezeigt wie Bilder vom Zustand der Anlage vor der Sanierung und bei der Eröffnung. 

 

Franz Horr starb im Jänner des Folgejahres, der Verbandsplatz wurde daraufhin in Franz Horr-Stadion umbenannt.

 

Mangelnder Komfort, der zu schlechten Zuschauerzahlen führte, weil auch die Infrastruktur rund um die Anlage sehr zu wünschen übrig ließ, veranlasste die Austria, diesen Platz wieder zu verlassen. Erst nach entsprechenden baulichen Maßnahmen wie z.B. der Installierung einer Flutlichtanlage sowie dem Bau der Nordtribüne kehrte die Austria im Jahre 1982 wieder in das Franz Horr-Stadion zurück und blieb bis zum heutigen Tag dieser Heimstätte treu.

 

Sukzessive wurde alles modernisiert – zunächst durch die Fertigstellung der Stehplatztribüne-West (der damaligen Fan-Tribüne), in weiterer Folge durch den Bau der Südtribüne und als Höhepunkt durch die in Österreich einzigartige, zweigeschossige Osttribüne, der neuen Fan-Tribüne.

 

Der Einbau einer Rasenheizung und die Übersiedlung der Geschäftsstelle von der Südtribüne in das ehemalige Wiener-Fußball-Verbandshaus stellen den vorläufigen Höhepunkt der infrastrukturellen Veränderungen auf der Anlage dar. Von all diesen Entwicklungsstufen sind zum Teil historische Bilder (z.B. eine Luftaufnahme im Winter auf die halbfertige Westtribüne) dargestellt.

 

Eine umfassende Meisterschaftsstatistik von den bisherigen 499 Meisterschaftsspielen (Siege-Unentschieden-Niederlagen, Torverhältnis, Rekordtorschütze, Serien) bilden den Abschluss dieser Sonderausstellung.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle