25.01.2010, 15:11 Uhr

WIEDER HARTE ARBEIT NACH DEM VERGNÜGEN

Wieder harte Arbeit nach dem Vergnügen

Sechs Tage ist der FK Austria Wien nun in seinem Wintertrainingslager in Marbella. Doch außer dem Mannschaftshotel „Barcelo“ und den Trainingsplätzen der „Marbella Paradise of Football“-Anlage haben die Profis des Rekordcupsiegers noch nicht viel gesehen von der Stadt.

 

Für ein wenig Sightseeing, Shoppen oder einfach nur relaxen hatten die Spieler und Betreuer am Sonntag Nachmittag reichlich Zeit. Trainer Karl Daxbacher gab nach dem Mittagessen für den Rest des Tages frei. Auch das gemeinsame Abendessen im Hotel wurde vom Chefcoach gestrichen. „Jeder soll machen, was er möchte“, sagte er. 

 

Am heutigen Montag nahm er sie aber wieder richtig ran. Nach einem gemeinsam Aufwärmprogramm teilte er den Kader in drei gleich große Gruppen ein. Jede bekam einen Keeper zur Seite gestellt und dann ging es los! Ein Teil trainierte Torabschluss nach Flanken per Kopf, einer mit Volleys und einer nach verschiedenen Passübungen. Weit mehr als eine Stunde wurde aus allen Rohren gefeuert, die Handschuhe von Safar, Almer und Lindner haben richtiggehend geraucht.

 

Voller Tatendrang ist auch schon Julian Baumgartlinger. Der ansonsten so robuste Salzburger konnte wegen einer Verkühlung bislang nur sehr wenig trainieren, seit heute ist er aber wieder zurück und kann wenigstens auf dem Radergometer bzw. in der Kraftkammer seine Einheiten runterspulen. An seiner Seite ist derzeit Florian Klein, der wegen einer schmerzhaften Beinhautentzündung am Schienbein zwei Tage aussetzen muss. Gesund gemeldet hat sich dafür wieder Momo Diabang, der zuletzt wegen Adduktorenproblemen fehlte.

 

Am Nachmittag steht der Zweikampf im Vordergrund. "Das richtige Verhalten in der Offensive und Defensive in allen Facetten. Einzeln Mann gegen Mann oder ganze Formationen gegeneinander", umreißt Co-Trainer Sepp Michorl.

 

Die Violetten trimmen sich für das Frühjahr, um die gesteckten Ziele erreichen zu können.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle