29.08.2010, 18:00 Uhr

VEILCHEN SCHLITTERN IN HEIMPLEITE GEGEN WACKER INNSBRUCK

Veilchen schlittern in Heimpleite gegen Wacker Innsbruck

Das war nicht die Woche der Wiener Austria. Nach dem unglücklichen Ausscheiden gegen Aris Thessaloniki am Donnerstag müssen die Veilchen am Sonntag eine bittere 0:3-Heimniederlage gegen Wacker Innsbruck hinnehmen. Marcel Schreter, Julian Perstaller und Boris Prokopic sorgen für eine empfindliche Pleite im Horr-Stadion. Über die Länderspielpause heißt es nun hart zu arbeiten, um im großen Wiener Derby wieder ein völlig anderes Gesicht zu zeigen.

 

Die Startelf von Trainer Karl Daxbacher hatte gleich einige Überraschungen zu bieten. Durch den Ausfall von fünf Stammkräften, Georg Margreitter (Muskelverhärtung) und Julian Baumgartlinger (krank) mussten neben den schon bekannten Verletzten Milenko Acimovic, Zlatko Junuzovic und Manuel Ortlechner noch kurzfristig passen, kam es zu zwei Änderungen. Manuel Wallner feierte sein Kampfmannschaftsdebüt in der Innenverteidigung, Florian Klein rückte ins zentrale Mittelfeld und Marko Stankovic auf den rechten Flügel.

 

In der zweiten Minute kamen die Gäste das erste und einzige Mal vor der Pause gefährlich vor das Tor der Austria. Marcel Schreter bediente Fabian Koch im Strafraum, Heinz Lindner kam nicht mehr an den Ball, aber Markus Suttner klärte den Schussversuch des U21-Teamspielers per Kopf auf der Linie.

 

Die erste Hälfte spielte sich über weite Strecken im Mittelfeld ab uns so kamen auch die Veilchen nur zwei Mal wirklich gefährlich in den Innsbrucker Strafraum. Zunächst durch Marko Stankovic, der den Ball aus guter Position etwas über das Tor jagte (12.) und nach einer knappen halben Stunde durch Tomas Jun. Der Tscheche stürmte nach einem schweren Patzer der Wacker-Hintermannschaft alleine Richtung Tor, zögerte aber zu lange, sodass der zurückeilende Inaki Bea seinen Schussversuch in letzter Sekunde gerade noch abblocken könnte. Eine große Chance, bei der sicher mehr möglich gewesen wäre.

 

Nach Wiederanpfiff erarbeiteten sich die Innsbrucker ein klares Chancenplus. Bereits nach 55 Minuten strich ein Schreter-Freistoß nur haarscharf an der Stange vorbei. In der 68. Minute wurden die Tiroler dann für ihre Offensivbemühungen belohnt. Der eben erst eingewechselte Julian Perstaller brach auf der rechten Seite durch, die violette Hintermannschaft fuhr an seiner Hereingabe vorbei und Marcel Schreter verwertete aus kurzer Distanz ohne Probleme. Mit seinem bereits 5. Saisontreffer setzte sich der Wacker-Goalgetter auch wieder alleine an die Spitze der Torschützenliste.

 

In der Schlussphase kam es durch zwei Konter der Gäste dann sogar noch schlimmer: Nach einem Perstaller-Zuspiel scheiterte Miran Burgic an einer tollen Lindner-Parade, den abtropfenden Ball drückte Perstaller dann leider mit der Zehenspitze via Innenstange zum 2:0 über die Linie (76.). Während Burgic nach einem schnellen Gegenstoß noch das Leder im Strafraum verfehlte, war Boris Prokopic zur Stelle und verwertete zum 3:0 für Innsbruck.

 

Die Daxbacher-Truppe präsentierte sich dagegen bis zum Schluss wenig durchschlagskräftig. Ein Schussmacher-Weitschuss (71.) und Jun (88.) scheiterten jeweils an Wacker-Schlussmann Pascal Grünwald, der sein Tor an diesem bitteren Abend rein hielt.

 

Tore
Schreter (68.), Perstaller (76.), Prokopic (80.).

 

Aufstellung Austria Wien
Lindner - Troyansky, Dragovic, Wallner, Suttner – Klein, Stankovic (58., Schumacher), Hlinkla, Liendl (73., Salomon) – Linz, Jun.

 

Aufstellung Wacker Innsbruck
Grünwald – Harding, Bea, Pichler, Hauser – Koch, Prokopic, Abraham, Öbster (66., Perstaller) – Burgic (88., Ildiz), Schreter (81., Bilgen).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle