19.11.2010, 15:20 Uhr

VEILCHEN NEHMEN ABENTEUER WACKER IN BESTBESETZUNG IN ANGRIFF

Veilchen nehmen Abenteuer Wacker in Bestbesetzung in Angriff

In Sachen Startaufstellung hat Trainer Karl Daxbacher die sprichwörtliche Qual der Wahl, wenn er morgen mit seiner Mannschaft die Reise nach Tirol antritt. Dort gastieren die Veilchen am Sonntag (Anpfiff 16:00 Uhr) im Schlager der Runde bei Überraschungsteam Wacker Innsbruck. Der Respekt vor dem Aufsteiger ist da, das Wissen um die eigenen Stärken stimmt den violetten Chefstrategen trotzdem positiv: „Wir wollen einen Sieg holen und wenn wir unsere Möglichkeiten wie gegen Kapfenberg nützen, sehe ich dafür auch eine reelle Chance.“

Es könnte also der komplette Kader zur Verfügung stehen, was die Optionen, speziell auch von der Bank, natürlich erhöht. „Mit etwas Glück sind alle an Bord. Für mich als Trainer wäre das natürlich die Idealsituation, weil  ich aus dem Vollen schöpfen kann und mir die bestmögliche Qualität zur Verfügung steht. Der eine oder andere steigt dann zwar gar nicht in den Bus, aber umso größer sollte dann die Motivation sein, um das nächste Mal wieder den Sprung auf das Blankett zu schaffen.“

Einzig Julian Baumgartlinger  (Muskelverhärtung) und Peter Hlinka (Verspannungen im Nackenbereich) sind derzeit etwas angeschlagen. Bei beiden wird nach dem letzten Training in Wien eine Entscheidung fallen. „Wir sind aber optimisch, dass das Duo mit von der Partie ist“, gibt Daxbacher durchaus Hoffnung.

Bezüglich personeller Umstellungen lässt er sich dagegen nicht in die Karten blicken:  „Ich habe meine Überlegungen. Man wird das Resultat am Sonntag sehen.“ Tomas Jun gab jedenfalls mit seinem tollen Comeback gegen den KSV mit zwei Assists in zehn Minuten eine Visitenkarte ab und Sturmpartner „Roli“ Linz brennt auf sein viertes Tor im vierten Ligaspiel. Die Voraussetzung dafür laut Daxbacher: „Wenn er die nötigen Bälle geliefert bekommt, dann kann es wieder klingeln. Trotzdem, das Ziel ist der Erfolg der Mannschaft und das steht über allen.“

Insgesamt also gute Voraussetzungen für die Austria, wie schon in den vergangenen Duellen am Tivoli mit Punkten nach Hause zu fahren. Nur eine Niederlage aus den vergangenen acht Gastpielen am Tivoli sind ein Indiz dafür, dass das „heilige Land“ nicht der schlechteste Boden für die Veilchen sein dürfte.

Solche Statistiken dürfen aber für Daxbacher kein Ruhekissen sein: „Wacker steht vier Runden vor der Winterpause berechtigt punktegleich mit uns da. Wir haben im harten Cup-Match gegen sie gesehen, welches ambitionierte, kampfkräftige und konterstarke Team auf uns am Sonntag wartet. Ich schätze sie vor eigenem Publikum noch stärker ein. Es wartet also ein hartes Stück Arbeit auf uns.“

Für eine würdige Kulisse im Spitzenspiel ist dank der neu entfachten Fußball-Euphorie in Innsbruck einmal mehr gesorgt. Ein nahezu ausverkaufter Tivoli ist auch für die Daxbacher-Truppe kein Nachteil, freut sich der violette Trainer schon auf eine tolle Stimmung: „Wacker Innsbruck war über Jahrzehnte ein fixer und erfolgreicher Bestandteil der Bundesliga. Sie sind am besten Weg dieser angestammten Rolle wieder voll gerecht zu werden, was auch vom Publikum honoriert wird. Meine Spieler freuen sich auf die Rückkehr der Austria nach Tirol und können von der tollen Atmosphäre am vollen Tivoli nur profitieren.“

Auch die Austria-Fans dürften trotz des langen Anfahrtsweges per Bus, Bahn oder PKW dieses Mal in besonders stattlicher Zahl vertreten sein, gibt es doch seit zwei Jahren erstmals wieder die Möglichkeit, die Veilchen am Tivoli anzufeuern. Alleine schon deshalb ist für Daxbacher eine starke Vorstellung seiner Mannschaft Pflicht: „Wir werden alles daran setzen, dass sie ihren langenTrip nicht bereuen“, schmunzelt er.

Der weitere Fahrplan bis zum Match am Sonntag: Nach der heutigen Nachmittagseinheit, steht vor der Abfahrt am Samstag zu Mittag noch ein volles Training am Programm. Am Spieltag selbst folgt nur mehr ein kleiner Spaziergang samt Aktivierung, ehe die Wiener Austria am Innsbrucker Tivoli hoffentlich ein erfolgreiches Comeback geben wird.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle