12.03.2010, 14:10 Uhr

VEILCHEN KÄMPFEN IN HÜTTELDORF UM EHRE, PUNKTE UND FÜR DIE VIOLETTEN FANS

Veilchen kämpfen in Hütteldorf um Ehre, Punkte und für die violetten Fans

Der Countdown läuft: Noch fast genau  48 Stunden, dann wird am Sonntag das 292. Große Wiener Derby im Hanappi-Stadion von Schiedsrichter Gerhard Grobelnik angepfiffen. Die Spannung steigt und alle Protagonisten sind sich der großen Bedeutung dieser Partie für den weiteren Meisterschaftsverlauf bewusst. AG-Vorstand Thomas Parits dazu: „Das Derby ist für beide Teams immer das Spiel des Jahres. Die Zeit des Redens ist vorbei. Es klingt abgedroschen, aber die Wahrheit liegt auf dem Platz. Wenn wir über uns hinauswachsen, dann ist auch in Hütteldorf viel möglich!“

 

Die Ausgangslage ist für den violetten Chefcoach Karl Daxbacher bei beiden Teams ähnlich: „Wir haben zwar im Frühjahr fünf Punkte auf sie gut gemacht, aber im Derby ist es zweitrangig, wo die Mannschaften in der Tabelle stehen. Zuletzt setzte es zwei Niederlagen aber auch Rapid ist bekanntlich denkbar schlecht aus den Startlöchern gekommen. Keiner will verlieren, beide brauchen den Sieg, es wartet eine heiße Partie auf uns.“

 

Dass die Veilchen eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum schwachen LASK-Doppel zeigen werden, ist für Daxbacher fast sicher: „Wenn ein Leistungssportler patzt, ist es eine normale Reaktion, es beim nächsten Ball unbedingt besser machen zu wollen. Genau diese Reaktion erwarte ich auch von uns. Wir werden alles geben, um zu punkten.“

 

Vorteile sieht Daxbacher nur aufgrund des Heimvorteils leicht bei Rapid: „Einen wirklichen Favoriten gibt es nicht, aber beide Teams können bekanntlich eine gute Heimbilanz im Derby vorweisen. Wir wissen also, dass sich Rapid zu Hause auf eine große Unterstützung seiner Fans verlassen kann. Genau diesem psychischen Druck müssen wir selbstbewusst entgegen treten und dem Gegner mit einer höchstmöglichen Zweikampfstärke die Schneid abkaufen.“

 

Auch die Unterstützung der rund 1.600 violetten Anhänger im Hanappi-Stadion ist laut Daxbacher ein besonderer Ansporn für seine Truppe: „Es ist ganz wichtig, dass die Fans lautstark voll hinter uns stehen, auch wenn es nicht gleich nach Maß laufen sollte. Die Spieler nehmen diesen Support auf dem Feld sehr wohl war. Wir werden, wie unsere Fans, alles geben. Es geht schließlich um die Ehre!“

 

Wichtiger Ticket-Hinweis noch zu den Matchtickets für das Wiener Derby:
Nur mehr heute Freitag gibt es noch bis 18:00 Uhr an einer eigenen Kassa der Osttribüne die Chance, noch Karten für den Auswärtssektor im Hanappi-Stadion zu kaufen. Diese werden NUR gegen Vorlage eines Ausweises UND gegen Barzahlung ausgehändigt. Pro Ausweis gibt es nur ein Matchticket, weitere sind nur gegen mitgebrachte Ausweiskopien erhältlich.

 

Am Samstag und am Matchtag werden definitiv keine Karten mehr verkauft!

 


Weitere Informationan zum Derby:

Verletzte & gesperrte Spieler

Verletzt fehlen Szabolcs Safar (Schulter-OP), Robert Almer (Rückenprobleme), Rubin Okotie und Tomas Jun (beide noch im Aufbau).

 

Gelb-gesperrt ist niemand, nach der nächsten gelben Karte wären Julian Baumgartlinger und Zlatko Junuzovic gesperrt.


1.600 Austria-Anhänger werden auf der Osttribüne sein
Im Vorverkauf wurden bei uns knapp 1.600 Karten für die Fantribüne der Austria-Anhänger abgesetzt. Ein Teil davon wird am Sonntag ab 12:45 Uhr von der Wiener Oper/Karlsplatz geschlossen zum Hanappi-Stadion ziehen.

 

Auf der Tribüne werden neben den Ordnern der Heimmannschaft auch 25 Ordner der Austria zur Unterstützung im Einsatz sein.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle