16.06.2010, 09:10 Uhr

VEILCHEN HOLEN SICH BEI SPORTMEDIZINISCHEN TESTS RÖMISCHE EINS

Veilchen holen sich bei sportmedizinischen Tests römische Eins

Im Wörterbuch wird die Phrase „eine römische Eins bekommen“ als „Anerkennung für eine außergewöhnliche Leistung“ beschrieben. Kaum anders sind die starken Ergebnisse bei den sportmedizinischen Tests der Kampfmannschaft im IMSB-Institut in der Südstadt am vergangenen Montag zu deuten. Austrias Fitness-Coach Martin Mayer verrät: „Die ohnehin schon starken Werte aus dem Vorjahr wurden noch einmal getoppt. Jeder einzelne hat auch im Urlaub seine Einheiten durchgezogen. Die Mannschaft ist in einem wirklich sehr guten körperlichen Zustand.“

 

Besonders erfreulich für Mayer: „Die Leistungsdichte war dieses Mal besonders hoch, kein Spieler ist abgefallen und die Werte brauchen auch den Vergleich mit internationalen Top-Klubs nicht zu scheuen. Wir kommen in dieser Vorbereitung fast komplett ohne Zusatzprogramme für einzelne Akteure aus und können alle gemeinsam arbeiten.“

 

Seine Anerkennung gilt hier besonders auch den violetten Neuzugängen: „Sie waren bei den Tests sogar ganz vorne dabei, was für eine ausgeprägte Eigeninitiative während der vergangenen Wochen und Monate spricht.“

 

Bei den Sprinttests waren unter anderem Georg Margreitter, Marko Stankovic, Florian Klein, Markus Suttner, Alexander Gorgon, aber auch Schumacher ganz vorne dabei. Beim Sprung aus dem Stand machten dazu noch Julian Baumgartlinger, Marin Leovac oder Roland Linz ausgezeichnete Figur. Im Ausdauerbereich glänzten beispielsweise unsere beiden Mittelfeldlaufmaschinen Zlatko Junuzovic und Julian Baumgartlinger. Mayer dazu: „An dieser Stelle ist unbedingt festzuhalten, dass alle Werte sehr nahe beieinander lagen und auch die Torhüter Spitzenwerte erreicht haben.“

 

Ein Beispiel dafür, dass sich die konsequente Arbeit im vergangenen Jahr besonders ausgezahlt hat, ist für Mayer unser Brasilien-Import Schumacher: „Er kam vergangenen Sommer bekanntlich nicht in bester körperlicher Verfassung zu uns und hat seine Werte extrem gesteigert. Schumacher steht jetzt bereits auf einem ganz anderen Leistungsniveau als noch vor einem Jahr.“

 

Nicht auf den ersten guten Resultaten ausruhen, sondern jetzt gerade noch einmal doppelt hart arbeiten, muss nun also das Motto sein, weiß der Fitness-Coach der Veilchen: „Wir wollen die Früchte dieser guten Vorarbeit in der kommenden Saison ernten. Die Ausgangsposition ist vielversprechend. Darauf können wir nun ambitioniert Richtung Saisonstart aufbauen!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle