22.01.2010, 14:00 Uhr

VEILCHEN ARBEITEN AM TORE SCHIEßEN UND DER TECHNIK

Veilchen arbeiten am Tore schießen und der Technik

In der Winterpause werden die Karten neu gemischt. Das merkt man jedes Jahr ganz deutlich, speziell in den Trainingslagern. Seit Mittwoch befindet sich der FK Austria zur Vorbereitung in Marbella und auch dort sieht man bei dem einen oder anderen eine kleine Leistungsexplosion. Konkurrenz belebt eben das Geschäft, und sind dann auch noch alle 25 Kaderspieler fit, kann selbst der Platz auf der Bank eine kleine Auszeichnung sein.

 

Von gedrückter Stimmung kann bei den Violetten derzeit noch keine Rede sein. Zwar fällt dem einen oder anderen nach den Einheiten manche Bewegung schwer, doch insgesamt machen alle einen zufriedenen Eindruck. „Natürlich spürt man die vielen und harten Doppeltrainings, aber dafür sind wir schließlich hier“, sagt Markus Suttner, der bei der Vormittagseinheit im Stile eines Goalgetters agierte. Aus allen Lagen traf der Linksverteidiger, was ihm mitunter auch Szenenapplaus von den Kollegen einbrachte.

 

Rund um die Anlage des Trainingsgeländes wird seit vielen Jahren wie wild gebaut, die Hauptstraße durch Marbella ist seit heuer ebenfalls eine mehrere Kilometer lange Baustelle. Auch Coach Karl Daxbacher möchte ein paar neue Sachen aus dem Boden stampfen, arbeitet mit den Veilchen am Tore schießen sowie im technischen und taktischen Bereich.

 

Und danach hat er auch sein heutiges Training angelegt. Die Mannschaft wurde in drei Gruppen geteilt, die jeweils unterschiedliche Übungen zu absolvieren hatten. Bei einer Station ging es um den Spielaufbau mit Torabschluss über das ganze Feld, die auch enorm viel Laufbereitschaft in hohem Tempo abverlangte. Bei der nächsten um Torabschlüsse in einem kleinen Feld und bei der dritten war ein Kräftigungsblock mit Therabändern angesagt.

 

„Wir wollten dabei versuchen aus der Abwehr raus zu spielen und dabei über die zentralen und seitlichen Mittelfeldspieler rasch die Bälle zu den Spitzen zu bringen“, sagt der Trainer, der aber nach wie vor viel im Ausdauerbereich arbeiten lässt. Das Gute ist, dass es die Spieler nicht so merken, denn beim ungeliebten, aber unverzichtbaren Konditionstraining ist immer der Ball mit im Spiel. 

 

Nach wie vor sind alle voll bei der Sache, es gibt noch keinen einzigen Spieler, der wegen einer Muskelverletzung oder Blasen an den Füßen passen musste.

 

Am Samstag (23.01.) gibt es gegen Legia Warschau den ersten Test (auf 16:30 Uhr zurückverlegt). Daxbacher macht es noch vom körperlichen Zustand seiner Männer abhängig, wie lange sie spielen werden. Klar ist, dass es ab sofort um die Plätze für den Bundesliga-Auftakt geht. Konkurrenz belebt das Geschäft…

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle