08.03.2010, 12:07 Uhr

SZABOLCS SAFAR MACHT ERSTE TRAININGSSCHRITTE

Szabolcs Safar macht erste Trainingsschritte

Die Nummer1 im Tor verletzt, die Nummer 2 im Tor verletzt. Die Nummer 1 im Angriff seit Herbst verletzt, die Nummer 2 im Angriff seit Herbst verletzt. Wie viele wichtige Spieler der FK Austria Wien in dieser Saison aufgrund von schweren Verletzungen bereits vorgeben musste, ist bestimmt nicht normal. Das einzig Erfreuliche an dieser Situation sind die Comeback-Storys, die nach diesen Ausnahmesituationen zwangsläufig kommen.

 

So steigt Keeper Szabolcs Safar heute erstmals nach seiner Schulter-Operation (19. Februar) wieder in den Trainingsprozess ein. Der 35jährige wird gemeinsam mit Fitnesscoach Martin Mayer im Fitnesscenter in Oberlaa sein erstes Training absolvieren und dabei etwa 35 Minuten auf dem Radergometer sitzen.  

 

Noch verletzt ist auch Robert Almer. Der Safar-Ersatz, der sich am Donnerstag eine Rückenverletzung im Training zuzog und am Samstag gegen den LASK (0:1) nicht spielen konnte, wird aufgrund seiner Schmerzen voraussichtlich auch bei der Revanche am Dienstag beim Cup-Achtelfinal-Schlager in Linz (19 Uhr) fehlen. Heinz Lindner wird also weiterhin das Gehäuse der Violetten hüten.

 

Sehr erfreulich sind die Fortschritte von Tomas Jun. Der am Kreuzband operierte Tscheche ist im normalen Trainingsalltag so gut wie zurück, jetzt fehlt ihm nur noch die Matchpraxis. „Körperlich ist er extrem stark drauf“, weiß Mayer. Jun absolvierte heute Morgen einen Laktattest, der Aufschluss über den Fitnesszustand des Langzeitverletzten geben wird.

 

Dasselbe machte Rubin Okotie. Sein Heilungsprozess nach dem Knorpelschaden im Kniegelenk verläuft ebenfalls sehr zufriedenstellend, allerdings ist man bei ihm noch etwas vorsichtiger mit der Trainingsreintegration. Er macht zwar bereits sehr intensives Lauftraining und viele Übungen mit dem Ball, allerdings will er auch selber nichts überstürzen.

 

Es gibt für alle Verletzten wieder Licht am Ende des Tunnels.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle