19.07.2010, 09:47 Uhr

STANKOVIC: "WIR VERSTEHEN UNS BEREITS SUPER"

Stankovic: "Wir verstehen uns bereits super"

Nach dem 2:2 im Europa-League-Spiel gegen Siroki Brijeg wusste keiner so recht, ob er sich ärgern oder freuen sollte. Ärgern, weil man daheim nur ein X erreichte. Freuen, weil man zweimal einen Rückstand egalisierte. Nach dem 2:0 über Mattersburg ist die Lage eindeutig nicht zweideutig. Der Start in die Bundesliga-Saison 2010/11 ist geglückt, das Selbstvertrauen für das Rückspiel am Donnerstag in Bosnien-Herzegowina ist aufgepäppelt.

 

 „Spielerisch bin ich mit der Leistung sehr zufrieden“, analysierte Trainer Karl Daxbacher, „wir haben phasenweise sehr gut kombiniert, sind gut in die Partie gestartet und haben Mattersburg große Probleme bereitet.“ Dass es am Ende „nur“ zu zwei Treffern reichte, lag am noch etwas schlecht eingestellten Visier der violetten Scharfschützen.

 

„Wir haben zu viele Möglichkeiten ungenutzt gelassen, hätten uns das Leben etwas leicht machen können“, fuhr der Coach in der Pressekonferenz fort, um anzufügen: „Das erste Tor war bitter für unserem Gegner, aber das zweite war ein super Tor, bei dem super kombiniert wurde.“ Allerdings gab er auch zu, dass es ihm“ lieber wäre, wenn die klaren Chancen humorloser genützt werden würden“.

 

Auch Zlatko Junuzovic hatte seine Freude an diesem Tag. „Wir waren so dominant, hätten vier oder fünf Tore machen müssen. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, so können wir weiterspielen.“ Hinsichtlich der Unterstützung von den Rängen war Austrias Nr. 16 begeistert: „Vor Publikum spielen zu können, ist etwas ganz anderes als noch am Donnerstag. Das war ein Trauerspiel. Diesmal wurden wir schon beim Aufwärmen gepusht.“

 

Für Neuzugang Marko Stankovic war ebenfalls die Chancenauswertung der einzige Wermutstropfen. „Aber wenigstens spielen wir uns viele Möglichkeiten heraus. Wir verstehen uns alle super, haben Spaß am Fußball. Ich mache mir keine Sorgen, auch die Tore werden noch kommen.“

 

Sehr erfreulich: Erstmals seit der Saison 05/06 konnten wir wieder einen Auftaktsieg landen, gewannen damit das siebente Spiel in der Bundesliga in Folge – die längste Siegesserie der Veilchen seit Oktober 2004!

 

Hier geht's zu den Audio-Interviews

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle