09.07.2010, 09:01 Uhr

SONNE, SCHWEIß & SOMMERRODELN: TRAININGSLAGER DER AUSTRIA AMATEURE

Sonne, Schweiß & Sommerrodeln: Trainingslager der Austria Amateure

Die Austria Amateure spulten in den vergangenen Tagen ein intensives Programm ab, gilt es doch, einen Grundstein für eine erfolgreiche Ostliga-Saison 2010/2011 zu setzen.
Am Mittwoch standen beispielsweise schweißtreibende Einheiten in der Kraftkammer auf dem Programm. Fitness-Coach Christian Puchinger versammelte die junge Mannschaft in der hoteleigenen Kraftkammer, um unterschiedlichste Körperpartien der Spieler gezielt zu stärken.




Am Nachmittag lud der Tourismusverband Pyhrn-Priel, der seinen Sitz in Windischgarsten hat, zur örtlichen Sommerrodelbahn. Nach einem rund 45minütigem Anstieg auf den Wurbauerkogel und einem Besuch des 21 Meter hohen Panoramaturms ging es schließlich rasant zurück ins Tal:


Entweder in der Einzelrodel oder im Doppelsitzer gab es für die Jungveilchen kein Halten mehr, sie stürzten sich über die 1,5 km lange Strecke hinunter. Nach 233 Höhenmetern und 16 teilweise extrem fordernden Kurven hatten alle Austrianer die zu den längsten Bahnen in Europa zählende Strecke gut hinter sich gebracht.


Auch der so genannte „Alpine Coaster“, der sich gleich neben der Sommerrodelbahn befindet,  wurde getestet. Nach einer bequemen Aufwärts-Beförderung in 2 Personenschlitten begann eine waghalsige Abfahrt in einem 800 Meter langen, durch 3 Kreisel, 7 Steilkurven, 3 Sprünge, 6 Brücken und 10 Wellen Rohrsystem. Teilweise erreichten die Schlitten über 40 km/h.

 

Nach einem gemeinsamen Foto mit der Vertreterin des Tourismusverbandes, Fr. Polz, bei der sich die Austria auch auf diesem Wege recht herzlich für die Einladung bedanken möchte, ging es schließlich zurück ins Hotel und zur Matchvorbereitung für das WM Spiel Deutschland gegen Spanien.


Am Freitag geht das Trainingslager mit dem Testspiel gegen Blau-Weiss Linz in Pregarten zu Ende.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle