21.11.2010, 17:47 Uhr

SLAAAAAAADDI! JUNUZOVIC KNALLT UNS ZUM SIEG AM TIVOLI

Slaaaaaaaddi! Junuzovic knallt uns zum Sieg am Tivoli

Einfach stark! Der FK Austria Wien hat den FC Wacker Innsbruck Schmach matt gesetzt und dem Aufsteiger nach einem Treffer von Zlatko Junuzovic die zweite Saison-Heimniederlage zugefügt. Damit haben sich die Violetten in der Tabelle wieder näher an Spitzenreiter Ried heran geschoben. Jetzt trennen uns nur noch drei Punkte von der Eins. 

 

Coach Karl Daxbacher hatte mit Tomas Jun im Angriff vom Start weg zwar eine kleine Überraschung in seiner Aufstellung, im Blickpunkt des Schlagers stand zu Beginn aber einmal mehr Goalgetter Roland Linz, der bereits vor der Pause alles klar für einen Austria-Sieg hätte machen können.

 

Und das zweimal nach Traumvorlagen von Michi Liendl, der jeweils mit von der Seitenlinie nach innen geschlagenen Flanken für Gefahr im Strafraum der Innsbrucker sorgte. Einmal scheiterte Linz aber nach einem tollen Reflex von Keeper Grünwald (11.) und einmal setzte er den Ball volley aus wenigen Metern übers Tor (41.).

 

Schade, denn die Führung wäre zu diesem Zeitpunkt völlig verdient gewesen. Die Austria hatte den Taktstock vom Anpfiff weg in der Hand, zeigte über weite Strecken wieder das schnelle und technische Kombinationsspiel, konnte die guten Möglichkeiten allerdings nicht nützen.

 

Aber nicht nur Linz vergab aus guter Position, einmal tanzte Junuzovic die Wacker-Abwehr gekonnt aus, seinen Schuss hielt ebenfalls Grünwald (12.), der Innsbrucks Bester war. Seine Vorderleute brachten keine einzige Torchance gegen uns zusammen, auch dafür gehört den Veilchen dickes Lob.

 

Unmittelbar nach dem Pausentee scheiterte Linz erst mit einem Kopfball (50.), doch danach hatte er beim Tor durch Junuzovic ebenfalls seine Beine im Spiel: Herrlicher Lochpaß von Stankovic auf Klein, dessen Hereingabe Linz mit der Ferse vorbei an Grünwald spitzelte und dahinter lauerte Junuzovic goldrichtig für den Abstauber (53.). 1:0 – endlich!

 

Schmerzhaft endete der Tirol-Ausflug für Robert Almer, der nach einer Flanke und einem Zweikampf mit Bea mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Platz musste (Adduktorenverletzung), statt ihm kam Heinz Lindner erstmals seit dem 29. August wieder zum Einsatz.

 

Seine letzte Partie war das 0:3 daheim gegen Wacker. Diesmal konnte er für diese Schmach seine ganz persönliche Rache nehmen. Lindner zeigte in der Schlussphase des Öfteren seine Klasse, hielt dem Sturmlauf Innsbrucks, der allerdings ohne zwingende Chance blieb, erfolgreich stand.

 

Jetzt hat übrigens auch die neue 100-Jahre-Dress ihren ersten Sieg, nachdem es gegen Wr. Neustadt und Ried damit noch nicht geklappt hatte. Für das Derby am kommenden Sonntag hätte es keine bessere Motivationsspritze geben können!

 

FC Wacker: Grünwald; Harding, Bea Jauregui, Pichler, Hauser ; Svejonhja (61., Bammer), Abraham; Perstaller (66., Koch), Burgic (75., Öbster), Schreter.
 
FK Austria Wien: Almer (68., Lindner); Klein, Dragovic, Ortlechner, Leovac; Stankovic, Hlinka, Junuzovic, Liendl (86., Suttner); Linz, Jun (70., Vorisek).

 

Gelb: Linz, Leovac.

 

Tor: Junuzovic (53.)

 

SR Drachta; 11.200.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle