10.05.2010, 11:46 Uhr

PRESSEAUSSENDUNG DES ÖFB: "KEINE FEHLENTSCHEIDUNG"

Presseaussendung des ÖFB: "Keine Fehlentscheidung"

Aus gegebenem Anlass haben wir hier die Presseaussendung des ÖFB wortwörtlich für Sie:

 

Der Schiedsrichterausschuss Bundesliga/Elite zur gestrigen Entscheidung in Salzburg

Am Sonntag, den 9. Mai 2010, stand beim Spiel Red Bull Salzburg vs. FK Austria Wien eine Abseits-Entscheidung in der Nachspielzeit (94.Minute) im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion.

 

Der Schiedsrichterausschuss Bundesliga/Elite sieht sich auf Grund von Kommentaren verschiedener Personen veranlasst, diesbezüglich den Sachverhalt entsprechend dem Regelwerk klarzustellen.
 
Nach einem Freistoß kam Afolabi nahe der Torraumlinie zum Kopfball und traf auch ins Tor. Bei der vorangegangenen Ausführung des Freistoßes stand sein Mitspieler  Tchoyi im Abseits, bewegte sich zum Ball und versuchte diesen ebenfalls mit dem Kopf zu spielen.
 
Dabei wird Folgendes festgestellt bzw. zunächst auf den Text der FIFA-Regel 11 verwiesen:
 Die Abseitsstellung eines Spielers stellt an sich noch kein Vergehen
dar. Ein Spieler wird nur dann für seine Abseitsstellung bestraft, wenn er nach Ansicht des Schiedsrichters zum Zeitpunkt, zu dem der Ball von einem Mitspieler berührt oder gespielt wird, aktiv am Spiel teilnimmt, indem er
● ins Spiel eingreift,
● einen Gegner beeinflusst,
● aus seiner Position einen Vorteil zieht.
 
„Ins Spiel eingreifen“ heißt, dass der Spieler einen Ball berührt oder spielt, der zuletzt von einem Mitspieler berührt oder gespielt wurde.
 
„Einen Gegner beeinflussen“ heißt, dass der Spieler einen Gegenspieler daran hindert, den Ball zu spielen oder spielen zu können, indem er eindeutig die Sicht des Gegners versperrt oder Bewegungen oder Gesten macht, die den Gegner nach Ansicht des Schiedsrichters behindern, täuschen oder ablenken.
 
„Aus seiner Position einen Vorteil ziehen“ heißt, dass der Spieler aus einer Abseitsstellung einen Vorteil erlangt, indem er den Ball spielt, der vom Pfosten oder der Querlatte oder von einem gegnerischen Spieler zu ihm springt.
 
Johann Hantschk, Vorsitzender des Schiedsrichterauschusses für BL/Elite, abschließend: "Unstrittigerweise ist Tchoyi bei der Freistoßausführung im Abseits gestanden und hat sich aus dieser Position heraus zum Ball bewegt und auch versucht diesen zu köpfeln. Damit ist die aktive Teilnahme am Spiel erfüllt und hat er somit den Gegner beeinflusst. Die Interpretation des SR-Assistenten hinsichtlich der Strafbarkeit der Abseitsstellung von Tchoyi ist daher durchaus nachvollziehbar und kann nicht von einer Fehlentscheidung gesprochen werden."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle