30.07.2010, 13:05 Uhr

PETER HLINKA: "ICH WILL DAS TEAM AUFGRUND MEINER LEISTUNG FÜHREN!"

Peter Hlinka: "Ich will das Team aufgrund meiner Leistung führen!"

Die Europacup-Partie gegen Ruch Chorzów wird Peter Hlinka nicht nur aufgrund des höchst erfreulichen 3:1-Erfolges in bester Erinnerung bleiben. Im 33. Europacup-Spiel seiner schon sehr erfolgreichen Karriere traf der Slowake mit seinem wichtigen Kopfball-Treffer zum 2:1 vor der Pause erstmals auch international ins Schwarze.


„Der Zeitpunkt war ideal und in der zweiten Hälfte haben wir das Spiel kontrolliert, Chorzów beherrscht und auch verdient gewonnen. Das Tor hat uns die nötige Sicherheit gegeben und die Chancen auf den Aufstieg in die nächste Runde sind jetzt sehr gut.“ Von einer gemähten Wiese will der 31-Jährige trotzdem noch nichts wissen: „Normalerweise sollte nichts mehr passieren, aber ich habe in meiner Karriere schon zu viele verrückte Spiele erlebt. Wir müssen voll konzentriert an diese Aufgabe herangehen, dann sollte es hoffentlich klappen.“


Gleiches gilt für ihn auch für das kommende Meisterschafts-Auswärtsspiel am Sonntag in Wiener Neustadt: „Sie sind bisher das Überraschungsteam der Liga und werden spätestens nach dem Sieg im Hanappi-Stadion von keiner Mannschaft mehr unterschätzt. Wenn wir dort nicht mit vollem Ernst bei der Sache sind, wird es nichts zu erben geben.“


Die Leistung in Polen stimmt ihn diesbezüglich aber optimistisch: „Nach einem schlechten Beginn und einem unnötigen Gegentreffer haben wir uns rasch erfangen, gut kombiniert und auch verdient gewonnen. Wir haben ein sehr junges Team, das vielleicht aufgrund mangelnder Erfahrung kleine Fehler macht und nicht in jeder Situation richtig reagiert. Für mich ist das aber eine völlig normale Entwicklung und gerade diese Mannschaft macht die eine oder andere Schwäche mit umso mehr Einsatz und Willen mehr als wett.“


Seine Rolle im Team hat der 28-fache slowakische Internationale schnell gefunden:  „Erst vor einigen Tagen dachte ich mir, dass ich fast der älteste Spieler im Kader bin, aber zum Glück fühle ich mich noch jung. Ich will die Mannschaft aber nicht aufgrund meines Alters, sondern aufgrund meiner Leistung führen!“


Die hat bei Hlinka in den bisherigen fünf Pflichtspielen, in denen er stets als ballsicherer Ruhepol mit viel Übersicht agierte, gepasst und dementsprechend selbstbewusst geht er auch in die nächste Aufgabe gegen Wiener Neustadt: „Wir wollen auch von dort Punkte entführen.“


Keine leichte, aber doch eine machbare Aufgabe, wie Hlinka meint: „Peter Schöttel leistet dort eine sehr gute Arbeit. Taktisch waren sie bisher stets exzellent eingestellt und mit Akteuren wie Guido Burgstaller, Tomas Simkovic, dem sehr talentierten Alexander Grünwald oder einem sehr unangenehmen Angreifer wie Hannes Aigner haben sie gleich einige starke Spieler in ihren Reihen. Trotzdem, die Balance bei uns wird immer besser und angesichts der wenigen Spiele, die wir erst in den Beinen haben, spielen wir bereits einen sehr attraktiven Fußball. Mit Roland Linz und Tomas Jun haben wir ein sehr torgefährliches Sturmduo, das die nicht immer komplett sattelfeste Abwehr von Neustadt sicher in Bedrängnis bringen kann.“


Eine Parallele ist für Hlinka bei beiden Mannschaften unübersehbar: „Auch sie haben sehr viele junge und hungrige Spieler in ihren Reihen, denen aber in einigen Situationen noch Flüchtigkeitsfehler unterlaufen, die mitunter zu Toren führen können. Vielleicht können wir das ausnützen.“


Und wenn nicht, hat bekanntlich auch Peter Hlinka in dieser Saison seit gestern bereits angeschrieben. Gut möglich also, dass seinen beachtlichen 28 Bundesligatreffern vielleicht schon am Sonntag ein weiterer hinzugefügt werden kann.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle