07.05.2010, 11:13 Uhr

OKOTIE-SPEKULATIONEN SIND ZU ENDE

Okotie-Spekulationen sind zu Ende

Die sportliche Zukunft von Rubin Okotie wird nicht mehr beim FK Austria Wien liegen. Das Gegenangebot seines Managements ist nicht akzeptabel. Damit ist der Abschied des vierfachen Teamstürmers beschlossene Sache.

 

Obwohl Okotie in dieser Saison nur vier Bundesliga-Spiele bestritten hat, war er in den vergangenen Monaten immer wieder ein Thema. Bleibt er oder geht er? Das war stets die Frage. Nun kennen alle die Antwort. Die Berater des 22jährigen haben heute, mit zwei Tagen Verspätung, denn eigentlich war der Mittwoch vereinbart, das Gegenoffert an den Klub geschickt.

 

Der wirtschaftliche AG-Vorstand Markus Kraetschmer: „Unser Angebot war an der Schmerzgrenze, seine Forderungen sind für uns absolut indiskutabel.“

 

Damit ist endgültig klar, dass Okoties Vertrag beim FK Austria Wien am 15. Juni 2010 enden wird. Nach insgesamt fünf Saisonen als Profi, 55 Matches für die Amateure (19 Tore) und 57 Spielen für die Kampfmannschaft (21 Tore). Sein letztes Match für Violett bestritt er am 27. August 2009 in der Europa-League-Qualifikation gegen Metalurg Donezk. Dabei zog er sich einen Knorpelschaden im Kniegelenk zu, der operiert wurde und ihn bis jetzt außer Gefecht gesetzt hat.

 

Sport-Vorstand Thomas Parits: „Wir bedauern, dass es zu keiner Einigung gekommen ist. Wir haben bis zuletzt gehofft, dass es uns gelingt, Rubin davon zu überzeugen, dass es der beste Weg für ihn ist, wenn er bei uns geblieben wäre.“ Wohin die Reise von Okotie geht, ist uns nicht bekannt, er kann ablösefrei wechseln.

 

Seitens des Klubs wünschen wir ihm trotz der gescheiterten Transfergespräche alles Gute für seine persönliche Zukunft. Kraetschmer abschließend: „Für uns ist wichtig, dass wir Klarheit haben. Wir haben selbstverständlich vorgearbeitet, nun können wir unsere Bemühungen in eine andere Richtung fokussieren und uns mit Alternativen beschäftigen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 20 44
2. FC Red Bull Salzburg 20 43
3. SK Rapid Wien 20 34
4. FC Flyeralarm Admira 20 31
5. LASK 20 27
6. FK Austria Wien 20 26
7. CASHPOINT SCR Altach 20 25
8. SV Mattersburg 20 21
9. RZ Pellets WAC 20 16
10. SKN St. Pölten 20 7
» zur Gesamttabelle