15.06.2010, 12:59 Uhr

MILENKO ACIMOVIC FIEBERT MIT SEINEN SLOWENEN DEM WM-WUNDER ENTGEGEN

Milenko Acimovic fiebert mit seinen Slowenen dem WM-Wunder entgegen

Nicht weniger als 74 Mal trug unser Regisseur Milenko Acimovic das Dress der slowenischen Nationalmannschaft und so wie auch bei den Veilchen war er dort jahrelang Kapitän. Berechtigung genug also für den violetten Spielmacher, bei www.fk-austria.at einen ganz persönlichen Einblick in das Nationalteam seines Heimatlandes zu geben.

 

Beim so wichtigen 1:0-Auftaktsieg der Slowenen gegen Algerien am vergangenen Sonntag fieberte „Mile“ vor dem Fernseher mit, wie schon lange nicht mehr: „Mit nicht weniger als 16 Spielern aus dem WM-Kader habe ich selbst noch im Team zusammengespielt. Das schweißt natürlich zusammen. Zum Glück ist es gut gegangen und wir haben mit unserem kleinen Land (rund zwei Millionen Einwohner, Anm.) den ersten Sieg bei einer Weltmeisterschaft eingefahren.“

 

Besonders beim enthusiastischen Jubel von Goldtorschützen Robert Koren musste Acimovic schmunzeln: „Genau wie ich bei meinem Treffer bei der WM 2002 in Japan und Südkorea hat er dieses Tor ausgiebig zelebriert. Für zwanzig Sekunden klinkt man in solch einer Situation komplett aus. Ich habe mich irrsinnig für ihn gefreut, es ist eine absolut einmalige Erfahrung!“

 

Die Leistung insgesamt ist für „Mile“ aber noch ausbaufähig: „Wir können viel besser spielen, wie man gerade in der WM-Qualifikation gegen Kaliber wie Tschechien, Polen oder Russland gesehen hat. In dieser Mannschaft steckt einiges Potential. Mit dem ersten Sieg steigt das Selbstvertrauen. Wir haben jetzt die realistische Chance auf das Achtelfinale und vielleicht gelingt uns das schon mit einem Erfolg gegen die USA.“

 

Die größten Stars bei seinen ehemaligen Kollegen hat Acimovic schnell gefunden: „ Köln-Stürmer Milivoje Novakovic ist der absolute Teamleader und der klar torgefährlichste Mann. Gleich danach kommt Tormann Samir Handanovic, der in der Serie A bei Udinese sensationelle Leistungen zeigt und nicht nur für mich als einer der stärksten Torhüter in ganz Europa gilt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis bei ihm ein absoluter europäischer Spitzenverein anklopft. Weiters zu erwähnen sind noch Bochum-Angreifer Zlatko Dedic, Kölns Außenverteidiger Miso Brecko und eben Torschütze Robert Koren, der für West Bromwich in England aufgeigt.“

 

Bei den jungen Wilden stechen für ihn besonderes drei Youngsters hervor: „Valter Birsa hat bei Auxerre in der starken französischen Liga im offensiven Mittelfeld eine sensationelle Saison hingelegt. Gleiches gilt für den jungen Angreifer Tim Matavz. Er zählt in Hollands Eredivisie nach 15 Saisontoren für Groningen zu den Aufsteigern der Saison. Als das slowenische Talent schlechthin gilt aber unser 1,90-Hühne Rene Krhin. Ähnlich wie Arnautovic kam er bei Inter Mailand fast nie zum Zug, hat aber unglaubliches Potential. Bei ihm ist es nur eine Frage der Zeit, bis er explodiert.“

 

Vielleicht gelingt dies schon beim nächsten Match am kommenden Freitag (16:00 Uhr) gegen die USA, das Milenko Acimovic übrigens nicht gänzlich verfolgen wird, steht doch just zur gleichen Zeit das violette Nachmittagstraining auf dem Programm: „Ein paar Minuten werde ich sehen und im Herzen drücke ich ihnen volle 90 Minuten die Daumen für die nächste Sensation!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle