21.04.2010, 10:05 Uhr

MARKUS SUTTNER: „ICH KANN NOCH MEHR!“

Markus Suttner: „Ich kann noch mehr!“

Mit dem 2:0-Sieg in der vergangenen Runde gegen Kärnten egalisierte Austria-Verteidiger Markus Suttner seine 22 Meisterschaftseinsätze aus der Saison 2008/2009.  Vergangenes Jahr feierte der junge Niederösterreicher nach dem bitteren UEFA-Cup-Out gegen Lech Posen sein Ligadebüt, seitdem erkämpfte er sich über weite Strecken einen Platz in der violetten Stammelf.

 

Zuletzt setzte ihn eine schmerzhafte Rippenprellung aus dem Heimspiel gegen Wiener Neustadt vor 14 Tagen außer Gefecht, vor genau einer Woche in Kapfenberg nahm er wieder den gewohnten Platz links in der violetten Viererkette ein. Mit seiner bisherigen Saison und den gezeigten Leistungen ist der violette Akademie-Absolvent mit Abstrichen zufrieden: „Bis auf kleinere Probleme bin ich diese Saison zum Glück endlich verletzungsfrei geblieben. Ich habe großteils ordentliche Vorstellungen abgeliefert, weiß aber natürlich selbst, dass ich noch viel mehr kann. Zwei Assists in der bisherigen Saison sind für meine Position zu wenig. Da muss ich mich noch verbessern.“

 

Gesundes Selbstvertrauen mit einem ordentlichen Schuss Realismus also beim 23-Jährigen, der zu Saisonbeginn mit Manuel Ortlechner und zuletzt auch verstärkt Marin Leovac die Konkurrenz auf seiner Position stets im Nacken spürte: „Bei Spitzenvereinen wie der Austria ist es normal und völlig legitim, dass es auf jeder Position starke Alternativen gibt. In Wahrheit verbessern wir uns gerade dadurch, weil jeder weiß, dass Hänger einfach nicht erlaubt sind. Trotzdem verstehen auch wir drei uns untereinander gut. Jeder hat seine besonderen Stärken und versucht diese bestmöglich zur Geltung zu bringen, wenn man die Möglichkeit bekommt.“

 

Gemeinsam mit Aleksandar Dragovic, Rubin Okotie und Michael Madl zählt Markus Suttner vor seiner zehnjährigen Jubiläumssaison bei den Veilchen zu den längst dienenden Spielern im violetten Dress. Die mannschaftliche Entwicklung seit seinem Einstieg bei der Kampfmannschaft vor knapp zwei Jahren sieht er sehr positiv: „Es wurden, abgesehen von einigen guten Routiniers, durchwegs junge, heimische Nachwuchsteamspieler geholt, die wir schon aus diversen Auswahlen kannten. Fast alle sprechen die selbe Sprache und natürlich stärken diese Faktoren den Zusammenhalt, die Gemeinschaft und den Teamgeist. Das Level steigt und damit auch die Möglichkeit für alle, sich individuell zu verbessern.“

 

Für die fünf noch verbleibenden Meisterschaftsrunden gibt es laut „Sutti“ drei große Ziele, damit die Veilchen von einer gelungenen Saison sprechen können: „Wir müssen das Heim-Derby gegen Rapid einfach gewinnen, wollen damit unbedingt noch den Vizemeister holen und die Europacup-Qualifikation ins Trockene bringen.“ 

 

Eine klare Ansage, der man mit einem Heimsieg gegen Mattersburg, einem möglichen sechste Erfolg im siebenten Spiel, einen Schritt näher kommen könnte. „Zlatko Junuzovic kehrt zurück in die Mannschaft, wir sind gut in Schuss und haben von den vergangenen 36 Liga-Heimspielen nur zwei verloren. Mattersburg ist kein leichter Gegner aber wir wollen und werden diese drei Punkte hoffentlich einfahren!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle