24.12.2010, 10:00 Uhr

MARKUS KRAETSCHMER TEIL II: „ES IST EINE EHRE, DIE AUSTRIA INS JUBILÄUMSJAHR ZU FÜHREN!“

Markus Kraetschmer Teil II: „Es ist eine Ehre, die Austria ins Jubiläumsjahr zu führen!“

Im zweiten Teil des großen Jahresrückblicks spricht AG-Vorstand Markus Kraetschmer über seine persönlichen Highlights, aber auch über einige bittere Momente in den vergangenen zwölf Monaten. Die violette Fanszene wird genauso angeschnitten, wie das Jubiläumsjahr 2011, in dem sich die violetten Anhänger auf einige echte Schmankerl freuen dürfen.

 

Was waren für sie persönlich die Highlights in diesem Jahr?

Neben dem schon angesprochenen Deal rund um die Generali-Arena im Herbst mit Sicherheit der Auswärtssieg im Derby, die zwei tollen Vorstellungen im Europacup gegen Ruch Chorzow und auch der 5:1-Erfolg gegen Kapfenberg. Bei diesem Match ist es uns endlich gelungen, unsere tolle Spielweise auch in das entsprechende Resultat umzulegen. Das war Fußball nach unserem Geschmack. Wenn man das gesamte Kalenderjahr 2010 hernimmt, ist zweifellos auch die Eröffnung der Austria-Akademie an dieser Stelle zu nennen, die für die kommenden Jahrzehnte ein echter Meilenstein war. Sportlich dann natürlich auch noch das Meisterschaftsrennen im vergangenen Frühling, als wir mit einem unglaublichen Erfolgsrun und dem Sensationssieg in Salzburg zu Hause in der letzten Runde noch Chancen auf die Meisterschaft hatten. Diese Emotionen rund um das Match gegen Ried zum Saisonfinale im Verein und bei den Fans waren doch etwas ganz besonderes.

 

Einige bittere Momente gab es allerdings auch…

Sicher, so ehrlich muss man sein. Die Niederlage im Heim-Derby, trotz einer derart dominanten Vorstellung, zählt für mich genauso dazu, wie das Ausscheiden im Europa League Play-off-Duell mit Aris Saloniki. Wir hatten den Aufstieg speziell mit der starken Leistung in Griechenland in der Hand, haben die Möglichkeit aber leider verpasst. Dazu kommt für mich auch die unglückliche Niederlage gegen den LASK zu Jahresanfang, als unsere historische Heimserie in der Meisterschaft endete. Schmerzlich war auch das verletzungsbedingte Karriereende von Milenko Acimovic, wobei ich hier auch eine meiner überraschendsten und schönsten Erfahrungen im Profigeschäft gemacht habe. Dass ein Spieler seinen gut dotierten Vertrag aus eigenen Stücken zum Wohle des Vereins auflöst, ist mir in den vergangenen 13 Jahren meiner Tätigkeit noch nie passiert. Es spricht für den Charakter unseres ehemaligen Kapitäns. Es war ein Abgang mit Seltenheitswert, der Bewunderung verdient.

 

Entspannung und positive Tendenzen gibt es auch in der Fanszene.

Vor einem Jahr war die Situation nach dem Bilbao-Match etwas kritischer. Unsere konsequenten Maßnahmen haben uns aber recht gegeben. Gerade bei dieser Thematik herrscht auch immer ein Geben und Nehmen. Auch, wenn es viele nicht wissen, werden unsere Anhänger mit Aktionen wie Förderungen für Choreographien und andere Projekte unterstützt. Die Kommunikation ist da, man kann mit uns über alles reden und ich sehe den Klub auch diesbezüglich auf einem guten Weg.

 

Was bedeutet es für Markus Kraetschmer, die Wiener Austria als Vorstand, Manager aber auch Fan ins Jubiläumsjahr 2011 zu führen?

Es macht mich stolz, ist eine Auszeichnung und eine ganz besondere Ehre. Ich war schon beim 90-jährigen Jubiläum dabei, aber hundert Jahre Austria Wien sind doch noch einmal etwas ganz anderes und größeres. Es wird an uns liegen es zu einem unvergesslichen Jahr zu machen. Die sportlichen Rahmenbedingungen sind da und es wird für mich gerade auch in den kommenden Monaten eine Challenge, den  Verein in eine gesicherte Zukunft zu führen. Wir haben einen klaren Plan, eine Philosophie und gerade auch aufgrund der in den vergangenen zweieinhalb Jahren geschaffen Infrastruktur im und rund um das Stadion die Perspektive für eine erfolgreiche Zukunft.

 

Um einen kleinen Ausblick zu geben, was dürfen sich die Fans im Jubiläumsjahr alles erwarten?

Unser Motto ist hier ganz klar: Weniger ist mehr. Wir werden ganz gezielt Highlights setzen, zu denen neben einem Jubiläumsspiel im Sommer gegen Jahresende noch ein ganz spezielles Event folgen wird, über das ich aber noch nicht zu viel verraten will. Unter dem Jahr werden wieder einige Sonderausstellungen im Museum, Lesungen und ähnliches folgen. Alles zusammen wird einen gelungenen Rahmen für ein würdiges Jubiläum bilden, in dem Qualität ganz klar vor Quantität steht.

 

Weihnachten ist die Zeit der Besinnlichkeit. Auch für den violetten AG-Vorstand eine Möglichkeit etwas abzuschalten?

Wir haben in allen Belangen ein sehr anstrengendes Jahr hinter uns und mit den kommenden wirtschaftlichen Weichenstellungen oder dem Lizenzantrag für die kommende Saison warten im Jänner schon die nächsten großen Aufgaben auf uns. Insofern ist es für uns alle jetzt Zeit, über die Feiertage die Batterien ordentlich aufzuladen, um den Verein mit neuem Elan in ein tolles Jubiläumsjahr 2011 zu steuern. Unser alles Ziel ist es, wie schon in den vergangenen, auch in den kommenden 100 Jahren eine Erfolgsstory in Violett zu schreiben. In diesem Sinne wünsche ich alle Austria-Fans und ihren Familien schöne und besinnliche Feiertage.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle