10.08.2010, 09:55 Uhr

MARKO STANKOVIC HOFFT AUF THESSALONIKI-PROBEGALOPP IM ÖFB-CUP

Marko Stankovic hofft auf Thessaloniki-Probegalopp im ÖFB-Cup

Offensivturbo Marko Stankovic scharrt nach seinem Mittelhandbruch im Abschlusstraining vor dem Auswärtssieg in Linz (4:3) bereits wieder in den Startlöchern für sein Comeback: „Der Heilungsverlauf war ideal. Seit einigen Tagen stehe ich wieder voll im Training und am Wochenende will ich im ÖFB-Cup bei den Ried Amateuren meine Matchfitness endlich wieder unter Beweis stellen.“

 

Dass der Steirer endlich wieder voll ins Geschehen eingreifen kann, war für ihn bereits höchste Zeit: „In den vergangenen zwei Wochen war es hart. Es wird höchste Zeit, ich bin heiß auf Spiele, gerade auch weil wir, vom Ried-Ausrutscher abgesehen, tolle Leistungen gezeigt haben. Unsere Fans sind sowohl zu Hause, als auch auswärts der Hammer und das motiviert natürlich noch mehr.“

 

Genau auf diese heißen Spiele  baut „Stanko“ übrigens für das bereits heute in einer Woche anstehende Europa League Play-off Auswärtsspiel bei Aris Saloniki: „Wir haben uns die Videos von ihren fanatischen Fans bereits vor der Auslosung zufällig angesehen. Uns erwartet dort ein echter Hexenkessel, auf den wir uns aber alle sehr freuen. Für solche Spiele lebt man als Fußballer. Dort wird sowohl auf den Tribünen, als auch am Platz wirklich die Post abgehen.“

 

Die Chancen der Veilchen auf einen abermaligen Einzug in die Europa League, sieht Stankovic durchaus gegeben:  „Wir haben sicher Respekt vor Saloniki. Allein ihr Trainer Hector Cuper spricht dafür, dass dort sehr seriös gearbeitet wird, aber wir wissen auch um unsere Stärken. Hoffentlich wird der Rasen in Griechenland in einem besseren Zustand sein, als in Brijeg oder zuletzt in Wiener Neustadt, damit unsere spielerischen Vorzüge auch voll zu Geltung kommen. Unser Ziel ist wenn möglich zu punkten und wenn nicht zumindest das wichtige Auswärtstor zu erzielen, um im Horr-Stadion den Aufstieg in die Gruppenphase zu schaffen. Alle wollen diese tolle Atmosphäre wie beispielsweise in den Partien gegen Werder Bremen wieder erleben. In diesem Match werden dafür die möglichen Weichen gestellt und dessen sind wir uns voll bewusst.“

 

Vorrang hat für ihn aber ganz klar das Duell mit den Rieder Amateuren in der 1. ÖFB-Cup-Runde: „Gerade die Amateur-Teams der Bundesligisten haben ihre Riesentöter-Qualitäten in der Vergangenheit oft genug bewiesen. Wir müssen hellwach sein und die Aufgabe mit vollem Ernst angehen, dann werden wir dort reüssieren.“

 

Mit dabei wohl auch der ehemalige Italien-Legionär, der sich trotz der Zwangspause in einer  gleich guten Verfassung wie vor drei Wochen sieht. „Ich konnte bereits vier Tage nach der Operation, abgesehen von Zweikämpfen wieder voll trainieren. Unser Fitnesscoach Martin Mayer hat mit mir noch ein härteres Programm gefahren als der Rest der Mannschaft. Das Level stimmt und die letzte Feinabstimmung folgt spätestens in dieser Woche.“

 

Angesichts der Tatsache, dass gleich neun Spieler zur A-Nationalmannschaft und zum U21-Nationalteam einberufen wurden, steht, so spekuliert Stankovic, nach dem gestrigen trainingsfreien Tag ohnedies ein dichtes Programm an Spezialtrainings an: „Nach den englischen Wochen haben wir ab jetzt wieder zwei Einheiten pro Tag. Wir werden in kleineren, individuellen Gruppen sicher ordentlich gefordert. Das Ried-Match ist Geschichte, ab heute konzentrieren wir uns zu hundert Prozent auf das Cup-Spiel und Aris Saloniki!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle